Schnecken im Aquarium

Alles zu Mitbewohner im Diskusbecken.
Hier findet ihr auch alles über Skalare

Schnecken im Aquarium

Beitragvon AxelU » 10. Mai 2015, 10:01

Hallo zusammen wie haltet ihr das mit den Schnecken, habt Ihr welche im Aquarium?
Und was für Schnecken sind es?
Ich habe zur Zeit nur eine Raubschnecke im Becken die ist damals von Rue mit der Pflanze gekommen.
Früher hatte ich sehr viele Turmdeckelschnecken im Becken was zum Teil dann nicht mehr schön war weil sie auch an den Scheiben wie gesäht saßen. Darauf hin kamen dann die Raubschnecken dazu aber auch das war nicht die Lösung.
Deswegen ist mein Becken bis auf die eine Schnecke Schneckenfrei.
Ansich fressen die Schnecken ja so manche Futterreste weg, was ja positiv ist.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1261
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon Marion » 10. Mai 2015, 11:17

Hallo Axel,

Von den Raubschnecken kannst Du mit ruhigem Gewissen noch einige dazu setzen. Diese Schnecken graben sich gerne im Boden ein und lockern somit den Bodengrund auf.
Sie vertilgen auch die Futterreste.
Im Gegensatz zu den Turmdeckelschnecken vermehren sie sich auch nicht explosionsartig. Ich persönlich finde diese Tiere auch wegen der besonderen Zeichnung schön.
Tom hat in allen Becken, die er betreut, genügend Raubschnecken eingesetzt.

Marion
Liebe Grüße von der Nordseeküste
Benutzeravatar
Marion
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1439
Registriert: 11.2010
Wohnort: 26919 Brake
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon Marcus(malu) » 10. Mai 2015, 15:51

Hallo Axel,

ich habe gar keine Schnecken mehr. Hatte mal Turmdeckelschnecken drinn, aber die vermehrten sich aufgrund starker Fütterung explosionsartig. War ne richtige Plage das Becken schneckenfrei zu bekommen.
Die Schnecken vergruben sich auch im Sand und wühlten das Futter in den feinen Sand. Ich konnte nur Nachteile feststellen. Zudem waren die Massen auch nicht mehr schön.
Zudem habe ich mal gelesen, das sehr "Massen an Schnecken" dem Wasser die KH entziehen. Diese brauchen die ja zum Gehäusebau. Gerade bei sehr weichen Wasser ein Problem. Ob das ganze stimmt kann ich nicht belegen, habe es eben nur gelesen.

mfg

Marcus
Marcus(malu)
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1313
Registriert: 12.2010
Wohnort: 86444 Affing
Geschlecht: männlich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon Marion » 10. Mai 2015, 17:08

Hallo Marcus,

Deine Information ist richtig. Wenn zu viele Schnecken im Becken kann es Probleme mit einem Abfall von KH geben. Die Schnecken entziehen dem Wasser die Stoffe, welche zum Aufbau der Gehäuse benötigt werden.
Dieses kann passieren, wenn zu viele Schnecken im Becken sind, wie z.B. bei der sehr schnellen Vermehrung der Turmdeckelschnecken.
Die Anentome Helena ( Raubturmdeckelschnecke ) vermehrt sich viel langsamer.
Den nachstehenden Text habe ich bei Wikipedia kopiert :Die Art lebt überwiegend von Aas, frisst aber auch andere im Wasser lebende Schnecken und deren Gelege wie auch Würmer. Die Tiere sind getrenntgeschlechtlich. Die Männchen befruchten die Weibchen. Nach wenigen Tagen werden Gelege an Hartsubstrat abgelegt, die häufig nur ein Ei enthalten. Je nach Temperatur schlüpfen die Jungen nach zwei bis sechs Wochen.
Die Raubturmdeckelschnecke ist ein beliebtes Aquarientier in Süßwasseraquarien, das zur Kontrolle von Schneckenpopulationen eingesetzt wird.

Ich habe aber festgestellt, dass die Anentome Helena auch an Futterreste geht.

Marion
Liebe Grüße von der Nordseeküste
Benutzeravatar
Marion
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1439
Registriert: 11.2010
Wohnort: 26919 Brake
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon gert » 12. Mai 2015, 13:25

Hallo ,

auch ich habe die "helena" Schnecken von Rue bekommen ,gegen die Blasenschnecken in meinen Becken .

Da ich damals von Rue "Barclaya`s" bekommen habe und deren Blätter empfindlich auf Schneckenfrass reagierten
,schickte er mir die Raubschnecken .
Seit dem habe ich weder Blasen- noch Turmdeckelschnecken .
Meine Raubschnecken fressen auch das liegengebliebene Futter .

Vor Jahrzehnten als die Turmdeckelschnecken auftauchten , gab es eine Diskussion ob sie das Futter nicht
nur frisst ,sondern auch verbuddelt und dadurch schwarze Stellen im Sand verursacht .
Es ist fraglich ob sie durch Wühlarbeiten verbuddeltes Futter auch alles findet , wie gesagt es gab zwei Lager > die einen lobten das lockern des Bodengrundes - die anderen machten die Turmdeckelschnecken für
verbuddeltes Futter verantwortlich .

Ich kämpfe schon seit Monaten mit schwarzen Stellen (ganz unten ) im Bodengrund ... aber nur weit räumig
im Futterbereich !!
Egal ob 0.4-0.8mm oder 0.7-1.2mm Körnung , erst wenn ich den Bodengrund im Futterbereich auf ca. 1cm
Höhe absenke scheint genug Wasserdurchströmung vorhanden zu sein damit kein Schwefelwasserstoff (geruch nach faulen Eiern ) entstehen kann .
Wenn man aber wie ich im Hintergrund Pflanzen hat und dort dann ~ 5cm hohen Bodengrund hat ,sind
1cm Höhe im vorderen Bereich mit der Körnung nicht lange haltbar .
Erst ab 2-3mm Körnung ist es stabil genug ,dass die Corydoras nicht alles ein ebenen. Ich würde deswegen keine Cory`s mehr nehmen , da sind dann Garnelen die bessere Wahl - spätestens am nächsten Morgen war der Bodengrund "blank" .
Leider habe ich keine mehr und ein neuer Ansatz hält sich nicht lange .

Werde vielleicht mal versuchen alle Bodengrundschnecken zu entfernen ,vielleicht habe ich dann keine
schwarzen Stellen mehr :denk: :denk:

Bin leider etwas abgeschweift .... :zwink:


VG
gert
Benutzeravatar
gert
 
Beiträge: 139
Registriert: 11.2013
Wohnort: Hoyerswerda
Geschlecht: männlich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon AxelU » 12. Mai 2015, 16:19

Hallo @ All :lol:
Danke für Eure Info´s.
Ich werde wohl auch keine weiteren Schnecken ins Becken setzen. Früher hatte ich das selbe Problem wie es Marcus geschildertr hat unzählige Turmdeckelschnecken auch an den Scheiben. Danch kam die Raubschnecke aber was passiert wenn viele Turmdeckelschnecken da sind? genau die Raubschnecke wurde auch bald zu einem Problem es wurden zu viele.
Ich finde Garnelen sind da wirklich eine gute alternative wenn sie denn überleben. Habe auch schon mehr Zuchtansätze geholt leider wurden die schneller gefressen als das sie sich vermehrt haben.
@ Gerd
Gerd ich habe im Becken so um die 4-7cm Sand, dieser wird in der Woche einmal mit einer Mulmglocke bis auf den Grund durchgesaugt habe noch keine Schwarzen Flecken im Sand gefunden. Dort wo Pflanzen stehen gehe ich mit den Fingern bei und prüfe auch dort steiben keine Blasen auf.
Mit den Welsen hast Du recht die ebnen alles ein Terrassen sind da nur mit Steinaufbauten zu halten.Hier mal ein Foto wie es damals ausgesehen hat. Es war gelber Sandstein den ich dort als Terrasse verwendet habe.
Bild
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1261
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon gert » 12. Mai 2015, 20:06

Hallo Axel ,

AxelU hat geschrieben:unzählige Turmdeckelschnecken auch an den Scheiben


das war bisher immer ein Hinweis,dass was mit den Bodengrund nicht stimmte ....sie sind ja sonst im
Boden .

AxelU hat geschrieben:Gerd ich habe im Becken so um die 4-7cm Sand, dieser wird in der Woche einmal mit einer Mulmglocke bis auf den Grund durchgesaugt habe noch keine Schwarzen Flecken im Sand gefunden.


Du "Glücklicher" , wenn ich den einige Wochen neu drinn habe,sind bei ca. 3cm Höhe die unteren ca. 5mm schwarz !!
aber eben nur dort wo eine (wenige) Zeit Futter gelegen hat . Das merke ich auch sofort an den Disken ,
Blasen steigen noch nicht auf !
Glaube schon an böse Geister :zwink: denn es ist erst bei diesen Becken (JUWEL Vision 450 ) , hatte ich mit
anderen (JUWEL) Becken nicht .

AxelU hat geschrieben:Dort wo Pflanzen stehen gehe ich mit den Fingern bei und prüfe auch dort steiben keine Blasen auf.


dort ist der Sand bei mir auch i.O.


AxelU hat geschrieben:ch finde Garnelen sind da wirklich eine gute alternative wenn sie denn überleben. Habe auch schon mehr Zuchtansätze geholt leider wurden die schneller gefressen als das sie sich vermehrt haben.


ich hatte diese "farblose" Garnele (keine Amano`s ) ,die haben sich im Pflanzendickicht zu einer "Armee" entwickelt .
Wenn es Futter gab kamen sie aus den Pflanzen ,die Diskusse beachteten sie nicht .
Nachdem das Licht aus ging, war der Bodengrund "dunkel" von den Garnelen .
Dann sind sie durch einen Medikamenteneinsatz (?) eingegangen, ein neuer Ansatz wird gleich vertilgt was es vorher nicht gab :denk:

Ich gebe noch nicht auf .....

VG
gert
Benutzeravatar
gert
 
Beiträge: 139
Registriert: 11.2013
Wohnort: Hoyerswerda
Geschlecht: männlich

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon Rue » 13. Mai 2015, 02:28

Hallo Gert,

das dein boden so schnell gammelt ist mir ehrlich gesagt ein rätsel. in der regel braucht der bodengrund ne weile bis er einwandfrei arbeiten kann, hat er genug bakterien angegesiedelt sollte er die futtereste -wie im filter auch- gut abbauen können-der rest kommt den pflanzen und schnecken zugute. das waren bestimmt hundebesitzer die behauptet haben schnecken verbuddeln ihr futter :lol:

vielleicht kommt es ja daher, das du durch die neuankömmlinge und des öfteren umbauen keine ruhe/entwicklung in den bodengrund bekommen hast. du musst es dir von der filterung so vorstellen: wenn der filter das herz ist, ist der bodengrund und deko-gegenstände die haut. ist die haut beschädgt kann der mensch nicht mehr atmen.

dann muss ich dir leider sagen das deine "rote" heute das letzte blatt abgeworfen hat :traene: ich habe aber den stumpf stecken lassen in der hoffnung es kommt was nach.

zu den helenas muss ich noch ergänzen, bei moderaten fütterung der hauptfische (1x am Tag) fressen sich die helenas durchaus selber. also wer noch welche braucht nur zu.

Hallo Axel, hast du noch was vom indischen wasserstern auf deinem bild? können ja tauschen gegen helenas oder barclayas.

wie sind eure barclayas eigentlich gewachsen? als ich vor 4 jahren damit angefangen habe hatte ich gewaltige schwierigkeiten-bis sie dann urplötzlich aus dem boden schossen.

gruß rue
Benutzeravatar
Rue
 
Beiträge: 282
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon azzaru » 13. Mai 2015, 10:56

Hallo Zusammen!

Wir hatten bisher in jedem Becken TDS, auch im Diskus Becken sind viele. Aber nur sehr wenige an den Scheiben, die verirren sich da eher mal hin.

Wir achten eig. sehr darauf lieber öfter zu füttern, als dass zu viel auf den Boden fällt und liegen bleibt (und selbst das was bis hinunter kommt, liegt nur sehr kurz).

Ich habe bisher nie etwas an den Wasserwerten bemerkt und stören tun sie mich auch nicht...

Garnelen haben wir auch im Becken, diese kleineren Roten. Die machen auch Regelmäßig Nachwuchs. Grad gestern beim WW hab ich wieder einige winzige im Javamoos entdeckt...

Für mich sind Schnecken und Garnelen auch diejenigen die mir ganz schnell zeigen ob zB zu wenig Sauerstoff im Becken ist, diese sind dann die ersten die nach oben wandern...

@Axel: Was ist das denn für eine Pflanze auf deinem Bild rechts? Die sieht sehr schön aus :)

LG Bianca
Benutzeravatar
azzaru
 
Beiträge: 101
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schnecken im Aquarium

Beitragvon gert » 13. Mai 2015, 14:41

Hallo Rue ,

Rue hat geschrieben:das dein boden so schnell gammelt ist mir ehrlich gesagt ein rätsel.


mir als alter Aquarianer auch ein Rätsel , erst seit dem ich dieses Becken habe .
Da es von der Frontscheibe angefängt und nur den Futterbereich betrifft , glaubte ich schon an das Cenusil .

Rue hat geschrieben:vielleicht kommt es ja daher, das du durch die neuankömmlinge und des öfteren umbauen keine ruhe/entwicklung in den bodengrund bekommen hast.
...... wie gesagt wenn , dann tausche ich
nur einen kleinen "Fleck" Bodengrund aus , der "Pflanzenbereich " ist i.O. und den lasse ich .

Rue hat geschrieben:dann muss ich dir leider sagen das deine "rote" heute das letzte blatt abgeworfen hat


das ist schade ..... aber wenn eine Knolle ist , gib es Hoffnung das es noch was werden kann .

Wahrscheinlich haben wir zu unterschiedliches Wasser , denn Deine Barclaya`s stockten bei mir auch und
es bildeten sich viele kleine Pflanzen an der Knolle .

VG
gert
Benutzeravatar
gert
 
Beiträge: 139
Registriert: 11.2013
Wohnort: Hoyerswerda
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Zierfische und Co."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker