Seite 2 von 2

Re: Tot eines Fisches

BeitragVerfasst: 10. Okt 2013, 18:59
von Sylvia Hilgemann
Hallo zusammen.

Es ist schon immer sehr traurig wenn man einen Fisch einschläfern muß.
Die Methode mit dem Nelkenöl ist für mich die humanste Methode.
Alle anderen Methoden halte ich für Tierquälung.

Der Fisch wird erst mit einer Menge Nelkenöl betäubt und dann
mit den Rest als Überdosis eingeschläfert.

Der Nachteil ist aber das das Nelkenöl sehr stinkt und darum
sollte es am besten im Freien verwendet werden.

Sollte der Fisch aber noch seziert werden sollte man die Methode anwenden die
Ulrike beschrieben hat.

Re: Tot eines Fisches

BeitragVerfasst: 18. Okt 2013, 19:39
von Microsash
Hallo,

Immer traurig wenn ein Fisch stirbt. Wenn er schon lange krank ist und man sich doch nicht überwinden kann ist es eine Erlösung, wenn er morgends einfach quer im Becken liegt.

Tja....mein Pidgeon hats geschafft :trösten:

Stimmung hier grad nicht so toll, war der Fisch meiner Kleinen Tochter. Liegt jetzt weich gebettet über Nacht im Kühlschrank und wird morgen erdbestattet.

Hier ein Bild aus bessren Zeiten:

Bild

Big Red mit seiner Freundin Beate

Gruß

Sash

Re: Tot eines Fisches

BeitragVerfasst: 19. Okt 2013, 22:44
von Jörg69
Hi Sash..

wenn ein Tier stirbt ist es nie schön und man leidet dann mit...auch bei einen Diskus. Und wenn es dann noch das Lieblingstier der Tochter war, noch umso schlimmer.
Meine Diskusse sind mir genauso ans Herz Gewachsen wie mein Hund und es nie einfach, wenn einer Stirbt...