Seite 1 von 2

Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 12. Mär 2013, 14:04
von Sylvia Hilgemann
Hallo zusammen.

Ich höre immer wieder das einige hier im Forum ihr Frostfutter selber machen.

Aber lohnt sich das wirklich in Gegensatz zum gekauften Futter?

Was ist wohl in der Herstellung günstiger, mal ab gesehen vom Zeitaufwand?

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 12. Mär 2013, 17:35
von Bernd R
Hallo Sylvia,

wenn ich günstig ans Herz komme ist das selbermachen auf jeden Fall günstiger.
Bei vielen frag ich mich allerdings auch ob die mal nachgerechnet haben.

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 12. Mär 2013, 20:15
von Marcus(malu)
Hallo,

billiger kommt es nicht unbedingt.

Aber ich selbst kann die Zutaten bestimmen.

Außerdem macht es mir auch Spaß das selber zu machen.

mfg

Marcus

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 13. Mär 2013, 00:56
von Marion
Hallo Sylvia,

der Vorteil von selbstgemachtem Frostfutter liegt sicherlich darin, dass Du genau weißt, was alles enthalten ist.
Du kannst die Zutaten selbst zusammenstellen. Die Herstellung von Frostfutter ist ja auch sehr zeitaufwändig.
Viel Zeit für die Zubereitung, die anschließende Reinigung der Küche und vor allem die vielen verschiedenen Zutaten halten sicherlich einige davon ab, sich das Futter selber herzustellen.

Tom und Marion

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 13. Mär 2013, 09:53
von Wilfried
Hallo,

aber was für Spuren im Herz sind kann niemand sagen, nur wir bestimmen dann die Zutaten außerhalb des Fleisches.

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 13. Mär 2013, 14:29
von Sylvia Hilgemann
Hallo zusammen.

Ich habe jetzt mal mein Herzfutter selber gemacht. :lol:

Hier ist mal die Rechnung dazu:

Herzen = 2603 g ------- 11,00 €
Abfall = 850 g
Fleisch = 1753 g
Spinat = 450 g ------- 1,09 €
Garnelen = 250 g ------- 2,99 €
Banane = 16 g ------- 0,19 €
Muscheln = 125 g ------- 1,08 €
Rest = 104 g ------- 1,50 €
(Zwiebel,Knoblauch u.s.w.)

Gesamtgewicht Futter 2632 g ------- 17,85 €

Somit komme ich auf diesen Preis:

Futter = 500g ---- 3,40 €


Jetzt habe ich ihn mal mit Futter verglichen das ich sonst immer bestellt habe:

Frostfutter Spinat/Vitamine = 500g---- 4,70 €

Frostfutter Knoblauch = 500g---- 7,08 €

Frostfutter Garnelen = 500g---- 9,37 €

+ Verdandkosten ( ab 5 Kg ) 8,20 €


Ich denke mal da lohnt sich das schon das Futter selber zu machen.

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 13. Mär 2013, 20:44
von André F
Moin zusammen,

danke Sylvia, für die Daten!

Das sieht ja gut aus :denk: Aber ich kann so ein Herz nicht ... ihr wisst schon .. ich meine ... Uahhhhh...
Ich weiß nicht ob ich das machen würde.... Aber ich habe ja auch keien Zucht oder sowas.. ich glaube ich kaufe es lieber.. :zwink:

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 14. Mär 2013, 03:01
von Marcus(malu)
Hallo Andre,

warum kannst du das Herz nicht zerlegen?

Ist auch nur ein Haufen Fleisch.

Wenn du grillen kannst, zum Beispiel ein Dickes Steak kannst du auch ein Herz zerlegen!

Ist auch nur Fleisch.

mfg

Marcus

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 14. Mär 2013, 12:59
von André F
Moin Marcus,

so spät noch im Forum... ;)
Ich komme deiner etwas prolemischen Aussage mal näher...

Marcus(malu) hat geschrieben:warum kannst du das Herz nicht zerlegen?

Das habe ich ja nicht geschrieben.. Nur das ich noch nie ein Herz verarbeitet habe und etwas berührungsängste habe. Der Aufwand und der Ertrag ist bei mir sicher nicht gegeben... Ich habe 6 Diskusfische und keinen Fleischwolf.. Ich denke ich fahre besser wenn ich mir für 5 im Monat mal was kaufe :zwink:


Marcus(malu) hat geschrieben:Ist auch nur ein Haufen Fleisch.

Ja, aber es ist Muskelfleisch und ist ein Organ.

'
Marcus(malu) hat geschrieben:Wenn du grillen kannst, zum Beispiel ein Dickes Steak kannst du auch ein Herz zerlegen!
Ist auch nur Fleisch.

Ja, ich habe auch generell keine Probleme mit Blut oder toten Tieren... Mhh lecker... Aber ein Herz mit einem Steak zu vergleichen, ist schon etwas prolemisch.

Es ist ja auch nur mein Fazit.... Für mich kommt das NOCH nicht in Frage...


Jetzt hab ich hunger auf Fleisch! :muaha:

Re: Lohnt sich Frostfutter selber machen?

BeitragVerfasst: 14. Mär 2013, 13:38
von Sylvia Hilgemann
Hallo ihr Beiden.

Nun ich muß zu geben ich hatte auch erst meine Probleme damit.
Vor mir lag dieses Herz und wartete darauf das ich es zerlegen sollte.
Mein erster Gedanke war: "Bohr was hast du dir da mit jetzt angetan." :denk:
Aber gut das Teil war nun mal da und mußte verarbeitet werden.
Nach ein paar Schnitten war das dann gar nicht mehr so schlimm.

Natürlich muß ich zugeben wenn man das, das erste mal macht ist schon eine
Art Überwindung notwendig, aber es ist auch nur ein Stück Fleisch. :zwink:

Hier mal ein Bild meiner fertigen "Arbeit".

Bild