Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Diskussionen zum Diskus

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Günter-W » 20. Aug 2016, 12:28

Hi Lysann

Das was du küssen nennst nennt man Maulzerren und ist ein Kräfte Messen hat aber nichts mit Imponiergehabe zu tun das Imponiergehabe ist quasi das Vorspiel zur Ei Ablage ich glaube nicht das es ein Paar ist das für Nachkommen sorgen will das müsste ich schon mal genauer anschauen kann ich so von hieraus nicht sagen .Es gibt oft in einer Gruppe eine/er der ständig Zoff mach um da wieder Ordnung hineinzubringen kann ein um dekorieren des Beckens helfen so das neue Reviere sich bilden können und oder aber ein oder 2 neue Tiere dazu setzt ich habe zB solch einen Bock der alle verjagt hat kurzer Hand in ein QB gesetzt für 14 Tage 3 Wochen manches mal hilft so etwas. :denk:

Wie gesagt ich weiß nun nicht ob es ein Paar ist…? aber wenn du Züchten willst musst du weiches Wasser haben das mit Osmose oder VE (Vollentsalzung) man es herstellen kann die Werte sollten GH 1-2 KH 0-1 und der PH zwischen 5,5-6,5 sein.
Lg
Günter-W
Ra.
Günter-W
 
Beiträge: 857
Registriert: 09.2010
Wohnort: Rastatt
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 20. Aug 2016, 18:39

Hallo Günter, das ist wirklich gut zu wissen, kann ja auch gut sein, dass es beide Männchen sind, dann hat sich das eh gegessen mit nem Pärchen :lol:

Das ist echt schwer einzuschätzen :denk:
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 31. Aug 2016, 22:40

Hallo Lysann.

Wie schaut es den jetzt in deinem Becken aus?

Hat sich da jetzt etwas verändert bei den Verhalten von dem "Paar" und
den Rest der Fische?
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5882
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 31. Aug 2016, 23:15

Hallo Sylvia :smilie_winke:

Vorhin habe ich erst dran gedacht, dass ich heute wieder mal von meinem Becken berichte :zwink:

Also, mein Becken ist recht stabil würde ich sagen. Bisher hatte ich bloß zwei Todesfälle was dir schwertträger betrifft, aber das liegt garantiert einfach daran, dass es ihnen zu warm ist, so wie es mir von Anfang an schon hier im Forum gesagt wurde. Sie haben einfach aufgehört zu fressen und haben sich nur noch versteckt und sind dann verstorben.

Was die Disken angeht gibt es seither nichts zu meckern. Ich war schon soweit, dass ich versucht habe, komplett vom Rinderherz wegzugehen...Erst habe ich immer weniger gefüttert und dann garnicht mehr, sondern nur noch Frostfutter.
AAAAABER! Ich habe einen kleinen Rüpel, der sich seit kurzer Zeit wehement weigert, Frostfutter zu fressen und lieber hungert. Er probiert es nicht mal, sondern steht dann bloß da und guckt blöd. Einen Tag habe ich das mit dem Frostfutter durchgezogen und am Tag füttere ich bei jeder Mahlzeit eine andere Sorte, aber er hat wirklich den ganzen tag gehungert, also blieb mir keine anderen Wahl, als Rinderherz zu füttern...Und siehe da! stürzt sich drauf, wie ein piranha der gute!
Andererseits habe ich einen Diskus, der sich seit einiger Zeit weigert, Rinderherz zu fressen und wartet, bis es Frostfutter gibt... Keine Ahnung was da los ist :denk: :denk: :denk:

Heute habe ich erst wieder Wasser gewechselt....Der vorher totkranke stand seitdem immer seitlich, aber ich gehe davon aus, dass das nur an dem neuen Wasser liegt und er morgen wieder wie eine eins steht.

Ansonsten gibt es zu sagen, dass das Pärchen sich weiterhin jagt... Also dass es wirklich kein Pärchen ist...... Das jagen ist aber nicht exzessiv, er wird nur immer in de Seite gezwickt und vertrieben, allerdings sehen die flossen von dem Tefe komisch aus.... Er ist aber der einzige, bei dem das so aussieht.... Ich kann es aber echt nicht beschreiben und auf Bildern kann ich das nicht sichtbar machen.... Mag sein, dass es vielleicht was normales ist.... Solang wie er keine weiteren Anstalten macht, lass ich das erstmal so stehen und mache mir keine weiteren sorgen....

Aber wie gesagt, die Tiere wachsen echt super und manche haben echt a richtigen Schub gemacht, wobei auch zwei dabei sind, die hinter her hinken, aber das sehe ich auch als normal an.

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon AxelU » 1. Sep 2016, 10:02

Hallo Lysann, schön das es soweit alles klappt. Beim Wasserwechsel achtest Du doch darauf das der Temperatur unterschied nicht zu hoch ist oder? Also 1 bis max. 3 Grad geht schon aber bitte nicht mehr.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1384
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Sep 2016, 10:04

Hallo Axel,
Nein nein, ich nehme kein eiskaltes Wasser, sodass der Unterschied wenn überhaupt nur einen Grad beträgt.
Wasseraufbereiter muss ich so oder so wegen den Schwermetallen verwenden, deswegen nehme ich auch "wärmeres" Wasser zum befüllen.

Liebe grüße :smilie_winke:
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Sep 2016, 10:16

Allerdings kann ich seit gestern etwas beobachten.

Als mein einer pigion wegen den Kiemenwürmern so krank war, hatte ich ja eine Behandlung mit tremazol durchgeführt und schwupp die wupp war er wieder der alte. Allerdings konnte ich keine zweite Behandlung durchführen, da ich kurzfristig mit meiner kleinen ins Krankenhaus musste und ich hatte niemanden, der das hätte machen können. Ich war schon froh darüber gewesen, dass meine Schwester meine strikten Anweisungen befolgt hat was das füttern usw angeht....
Ich hatte dann die Hoffnung, dass die eine Behandlung ausgereicht habe, aber das scheint sich nun in Luft aufgelöst zu haben. Denn mein marlboro klemmt sein gestern immer wieder eine Flosse, wedelt ab und zu damit um die Kieme rum und scheuert sich wie a verrückter, so wie ich es selbst vorher bei keinem so gesehen habe. Das kann ich bisher nur bei ihm beobachten und vorher hatte er nie solche Anzeichen. Kein einziger klemmt ne Kieme an und fressen auch alle, mit oder auch ohne extra Wurst 😅

Aber das scheint mir, dass ich heute die tremazol Behandlung von neuem beginnen kann und in drei Tagen die zweite... Oder was sollte ich tun :denk:

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Sep 2016, 12:21

Jetzt muss ich gleich noch ein anderes Thema hinterher werfen...
Ich überlege mir soeben ganz stark, eine Osmoseanlage anzuschaffen, da mir die Werte, die aus der Leitung kommen, geschweige denn die Schadstoffe überhaupt nicht gefallen.... Die Disken sind mir zu heilig.
Ich Google mich schon dumm und dämlich, jedoch habe ich bisher noch keine anständige Antwort erhalten...nämlich wie das denn wirklich funktioniert, also wo man es anbringt, was man tun muss, wieviel Arbeit man damit hat, worauf ich achten muss etc.... Solch eine Osmoseanlage habe ich auch bisher nie selbst vor Augen gehabt. Vorallem interessiert mich auch, ob man wirklich ganz teuer investieren muss oder ob es auch gute im günstigeren Segment gibt.

Vielen Dank schonmal :smilie_winke:

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Sep 2016, 15:45

Oooooooder..... wie wäre es mit meinem mischbettvollentsalzer? Der wäre doch eigentlich ganz einfach in der Handhabung und man hat kein "verschwendetes" Abwasser, soweit ich mich jetzt belesen habe....

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon AxelU » 1. Sep 2016, 16:28

Hallo Lysann ich bin zur Zeit noch im Urlaub. Komme am Wochenende zurück. Ich werde dann mal ein paar Sachen raussuchen und hier Posten. Mit einem Mischbettfilter ist das so eine Sache, den kann man nicht selber regenerieren. Man schickt das Harz ein und bekommt neues zurück ist also auch ein Kostenfaktor den man nicht unterschätzen sollte. Wie gesagt ich schau mal was ich für Deine Situation am besten eignet.
Bei einer Osmose Anlage meldet sich vielleicht noch jemand der schon eine Betreibt dort gibt es auch starke unterschiede. Ich selbst kenn mich mit Osmose Anlagen nicht so gut aus war für mich nie ein Thema.
Es ist schön das Du Dir Gedanken machst, und versuchst Deinen Diskusfischen die Best mögliche Haltung bieten möchtest.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1384
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron