Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Diskussionen zum Diskus

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 17. Aug 2016, 09:14

Hallo Axel, danke für deine schnelle Antwort.

Ja das stimmt, er steht voll in Farbe und war auch noch niemals dunkel, das ist wirklich positiv daran.

Ja genau, wenn er denn mal mit beim fressen dabei ist, dann ist er auch recht gierig, dass macht nur auch keine sorgen. Bloß wenn er mal wieder einen seiner Kiemen anlegt, dann sieht man ihn auch nicht mehr und dann verhält er sich auch so untypisch.... Als ich gestern endlich die Bilder machen konnte bzw er endlich vorkam, da hat er nach weit über 24 Stunden endlich wieder beide Kiemen benutzt. Er hat das mittlerweile nur sooo oft, dass mir das sorgen bereitet. Alle anderen sind überhaupt nicht davon betroffen. :denk:
Und er war auch mal einer der vom Wachstum am größten gewesen ist und mittlerweile ist er einer von den kleineren.

Also die Diskus fressen weiterhin 5-6 Mahlzeiten am Tag....Und dass immer mit abwechselndem Futter, aber wenn dann nur Frostfutter, da sie nicht im geringsten an aufgeweichtem Granulat oder dergleichen interessiert sind..... Also schwarze und weiße mülas, Artemia und noch 2 mal täglich ein Würfel Rinderherz.... Das Rinderherz ist so schnell aufgefressen bei der Menge gefräßiger Burschen, dass absolut nichts zu Boden fällt.
Und wenn, dann kümmern sich die paar Schnecken in meinem Becken darum.

Oh ja, dass kann ich nur bestätigen, die haben in ihrer Größe auch ordentlich zugenommen, jedenfalls die Mehrzahl davon und sie strahlen mehr denn je..... Da kann ich echt nicht meckern... Bei zweien allerdings kann man überhaupt noch nicht erahnen, welche Farbe sie mal erreichen werden, das wird denke ich mal alles noch kommen.

Ja da wechsele ich immernoch spätestens alle 3 Tage das Wasser bis zu 50 Prozent und sauge dazu auch noch den Bodengrund an, weil es doch sehr unansehnlich aussieht, wenn überall auf dem weißen Sand deren Kot rumliegt. Das blöde ist nur, dass man natürlich jedes mal den Sand mit aufsaugt...Irgendwann ist keiner mehr drinne :zwink:

Dass sie langsam zu Teenagern werden merkt man wirklich.... Nur am zicken.... Aber das hält sich alles im Rahmen und sobald einer dunkel werden würde, wäre ich ja sofort da und würde sie nicht mehr aus den Augen lassen.

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 18. Aug 2016, 20:06

Hallihallo :smilie_winke:

Also eins ist Fakt.... Der kleine Bursche hat irgendwas bedenklicheres, als ich vermutet habe :denk:

Er benimmt sich immer komischer.... Die Rückenflosse ist so gut wie immer angezogen, die Kiemen beim atmen sind weit abgespreizt und er atmet auch schneller als alle anderen..... Er steht nie gerade, sondern immer seitlich, aber kippt bisher nicht komplett auf die Seite, sondern wirkt eher taumelig... Der Kopf hängt auch immer eher nach unten, aber auch nicht komplett nach unten.... Wenn ich Rinderherz mit der Hand füttern schwimmt er immer drum herum, als ob er es nicht sieht... Jedoch muss er was sehen, da er eben bei den mülas ein paar ergattert hat... Jedoch nach ein paar happser war Schluss und griff sogar a paar mal daneben, obwohl sie direkt vor seiner Nase schwammen..... An seiner Farbe hat sich bisher nichts geändert, sie wirkt weiterhin sehr kraftvoll....

Gestern habe ich auch erst wieder 50 Prozent Wasser gewechselt und auch die pumpe sauber gemacht....
Wie gesagt, wechsele ich spätestens nach 3 Tage immer 50 Prozent Wasser :denk:

Ich weiß absolut nicht, was mit dem kleinen los sein soll, da sich sein Zustand ja immer weiter ins schlechte verändert :denk:
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 18. Aug 2016, 21:00

Hallo Lysann.

Es tut mir echt leid das es dem Kleinen so schlecht geht. :weinen:
Eine Farbveränderung wirst du bei ihm aber auch nicht feststellen können,
da er von der Zucht her er dieses auch nicht zeigen kann.
Beim Farbschlag der Pigeonvarianten ist das weg gezüchtet worden.
Da schaut ein todkranker von der Farbe her noch "frisch und blühend" aus wie immer. :weinen:

Was du tun könntest den keinen in einem Beutel mit Wasser packen und zu einem Fischkundigen Tierarzt bringen.
Oder du setzt ihr erst mal extra in einem kleinen Becken,
wo du ihn besser füttern kannst und er sich dort erholen kann.
Dort könntest di ihr auch separat behandeln.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5835
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 18. Aug 2016, 21:08

Hallo Sylvia,

Na klasse und ich dachte echt, dass solang er noch so strahlt, es noch nicht so schlimm sein kann :weinen:

Aber warum so plötzlich! Das war immer einer von den "schönsten" und kräftigsten....

Ich wüsste leider nicht, dass es bei mir in der Nähe einen Tierarzt gibt, der auch fische behandelt.... Habe ich jedenfalls noch niemals etwas davon gehört und leider habe ich kein zweites Becken 😞
Ein Becken könnte man sich ja noch vielleicht schnell besorgen, bloß fehlt mir dazu auch noch das ganze Equipment wie Licht, Heizer, pumpe etc...

Den Appetit hat er wenigstens noch nicht vollkommen verloren, aber was ist jetzt das beste was ich tun kann? Temperatur liegt bei 28,5 tagsüber und nachts zwischen 27,5-28..... Vorallem was könnte er haben... Das Internet sagt mir nicht wirklich was, Vorallem weil man äußerlich nicht wirklich was erkennen kann...... Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 18. Aug 2016, 21:18

Hallo Lysann.

Es könnte sein das der Kleine unter zu vielen Kiemenwürmer leidet.
Zwar haben alle deine Fische diese,aber der betroffene Fisch könnte da schon etwas empfindlicher drauf reagieren.
Ist vergleichbar mit dem Schnupfen bei Kindern.
Der eine verträgt das besser und den anderen haut es fast um.

Du könntest versuchen die Temperatur im Becken etwas zu erhöhen (so um 1-2 Grad),
die etwas höhere Temperatur reg den Kreislauf der Fische an und fördert somit auch
ihren Hunger.
Es kann sein das der Kleine dann besser ans Futter geht.
So lange er noch frisst, füttere ihn am besten mit seinem Lieblingsfutter,
wenn sich sein Immunsystem bessert kommt er auch besser mit den Kiemenwürmern klar.
Wenn das nicht helfen sollte, solltest du überlegen ob du ihn nicht behandeln solltest.

Dafür würde ich dann das ganze Becken behandeln.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5835
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 18. Aug 2016, 21:33

Hallo Sylvia,

Kiemenwürmer hatte ich von Anfang an in Verdacht!!!
Aber mir wurde konkret gesagt, dass es nicht sein kann, denn in seiner ganzen Laufbahn als aquarianer hätte er niemals einen Fisch mit Kiemenwürmer gehabt..... Das käme so gut wie nie vor!! Das waren die Worte von einigen Mitarbeitern im zoohandel....

Alle Tiere schwimmen nämlich gegen die Strömung im Becken an... Die großen am meisten und nun sind es auch die kleinen, die damit anfangen... Ab und zu sehe ich auch andere Tiere , die eine Kieme anklemmen oder sich vermehrt verstecken, aber das ist alles noch richtig harmlos, so wie das am Anfang jetzt mit dem Kranken angefangen hat.... Dann werde ich doch am allerbesten morgen gegen Kiemenwürmer behandeln oder?! Denn bereits ab Kauf hatte ich das in Vermutung, aber da wurde ich überhaupt nicht ernst genommen...
Die Frage ist nur, was da am allerbesten hilft....

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 18. Aug 2016, 22:02

Hallo Lysann.

Das Diskusfische keine Kiemenwürmer haben ist völliger Quatsch,
außer es sind Parafreie Diskusfische.
Da deine Fische, aus der Stendkerzucht kommen, haben sie welche .
Normal kommen Fische auch gut mit diesen Parasiten zurecht,
aber leider nicht alle.
Ist das Immunsystem geschwächt vermehren sie diese Parasiten rasant und
machen dem Fisch arg zuschaffen.

Wenn du die Fische behandeln möchtest würde ich das mit dem Mittel sera med Professional Tremazol zun.
Die Behandlung solltest du 3 mal wiederholen, damit auch die letzten Eier der Würmer abgetötet werden.
Die Behandlung sollte erfolgen am 3Tag , 5 Tag und 7 Tag bei einer Temperatur von 28 Grad. (so wir ich mich noch erinnere) :denk:
Aber vielleicht könnte ja dazu jemand noch was schreiben ob ich da richtig liege. :grins:

Bitte richte dich dabei genau an die Packungsanweisung.
Sollte das Wasser bei der Behandlung milchig trübe werden mach dann sofort einen Ww.

Gutr wäre es wenn du vielleicht in den 6 Stunden der Behandlung den Filter seperat laufen lassen kannst,
damit durch das Medikament nicht wichtige Filterbakterien abgetötet werden.
Zuletzt geändert von Sylvia Hilgemann am 18. Aug 2016, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5835
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Daniel Z » 18. Aug 2016, 22:15

Hallo Lysann,

mach mal alle Wurzeln aus dem Becken und danach einen 80%igen Wasserwechsel und schau ob sich am Verhalten was geändert hat.

Diskus sind extrem empfindlich, wenn es ums Wasser geht. Es reichen schon kleinste Konzentrationen von irgendwelchen Stoffe und sie drehen durch im wahrsten Sinne des Wortes.


Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Daniel Z
 
Beiträge: 1052
Registriert: 06.2011
Wohnort: Oberhausen (Baden)
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 18. Aug 2016, 22:21

Hallo Lysann.

Das mit den Wurzel raus wäre auch noch eine Option wie Daniel geschrieben hat.

Das könnte eine Behandlung mit einem Medikament vermeiden.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5835
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 18. Aug 2016, 22:29

Hallo Sylvia,

das hab ich mir nämlich schon beinah gedacht, dass das vollkommener Blödsinn ist, den die mir da aufgetischt haben! Ich konnte mir das nicht vorstellen, allerdings musste ich damals darauf vertrauen, da ich selbst ja keine Ahnung hatte.

Also tremazol gibt es im zooladen soweit ich weiß, daß habe ich glaub schonmal dort gesehen. Aber mir ist noch ein anderer Name eines Medikamentes zu Ohren gekommen.... Undzwar bilocil.... Damit sollen auch viele positive Erfahrungen gemacht haben und es kamen wohl auch zu keine erneuten Ausbrüche.

Hallo Daniel, ich habe eine einzige Morkiienwurzel im Becken, die bereits seit 6 Jahren im Aquarium ist und die Diskus Leben nun schon seit fast drei Monaten damit und bisher hat niemand Anstalten dahingehend gemacht... Seit meinem Beckengrundwechsel haben sie sich mehr wir prächtig entwickelt.... Nur konnte ich von Anfang an immer mal wieder dieses scheuern und dieses gegen die Strömung schwimmen beobachten. In letzter Zeit kam dieses einseitige Kiemenatmen dazu, bisher aber bloß bei diesem einen Fisch. Und nur ihm ging es von Tag zu tag mieser... Bloß will er auch immernoch fressen, nur wirkt es angestrengter, weil er nicht mehr so flink ist.....

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 192
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron