Lichtfische

Diskussionen zum Diskus

Lichtfische

Beitragvon OnkelJosch » 26. Mai 2016, 17:39

da staunt der Fachmann - der Laie wundert sich
Gruß Josch
OnkelJosch
 
Beiträge: 53
Registriert: 09.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lichtfische

Beitragvon AxelU » 26. Mai 2016, 20:19

Hallo Josch vor Jahren gab es schon mal Zebrabärblinge die auch geleuchtet haben. Diese wurden dann aber wieder schnell vom Markt genommen wegen angeblicher Qualzucht.
Denke bei den gezeigten Fischen ist es ähnlich wie sollte man sonst solche Farben hinbekommen.
Glaube die Zebrabärblinge wurden damals bestrahlt.
Nur schade das es immer Menschen gibt die so etwas kaufen.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1258
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Lichtfische

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 26. Mai 2016, 20:57

Hallo zusammen.

Wenn man sich die Fische anschaut kommt da schon so etwas wie "Gruselgefühle" auf.
Gerade bei den grünen Fischen mit ihren Grünenaugen.

Ne so etwas möchte ich dann doch nicht in meinem Becken schwimmen haben.
Da sind mir dann schon meine Fische lieber. :grins:
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5751
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Lichtfische

Beitragvon Marcus(malu) » 27. Mai 2016, 10:32

Hallo,

wird aber sicher wieder ein Trend, der von den vielen Menschen wieder gerne angenommen wird.
Gerade so leuchtendes zieht viele magisch an, gerade Kinder. Wo die Tiere dann ihr da sein fristen kann man sich selbst ausmalen.

mfg

Marcus
Marcus(malu)
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1313
Registriert: 12.2010
Wohnort: 86444 Affing
Geschlecht: männlich

Re: Lichtfische

Beitragvon AxelU » 27. Mai 2016, 11:04

Hallo zusammen habe dieses noch gefunden und wo kommt es wieder her? Aus Taiwan. :lol: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Auch das habe ich gefunden:
Gentechnik: Verbotene Leuchtfische in Deutschland aufgetaucht
Erstmals haben Behörden in Deutschland genetisch veränderte Zierfische sichergestellt. Die Leuchtfische sollten in einem Kieler Fachgeschäft verkauft werden. Weil Vertrieb und Zucht in Europa nicht erlaubt sind, drohen dem Händler bis 50.000 Euro Bußgeld und sogar Haft.
Unter dem Namen "Glofish" werden sie in den USA seit Jahren verkauft: kleine Zierfische, die im Dunkeln leuchten. Zum empfohlenen Preis von fünf Dollar kann man sich einen der Fische fürs heimische Aquarium kaufen - er fluoresziert dank einer Genmanipulation wahlweise rot, grün oder orange.
Jetzt sind die europaweit verbotenen Tiere erstmals in Deutschland aufgetaucht. Sie seien zunächst in einem Fachgeschäft bei Kiel sichergestellt worden, bestätigte das schleswig-holsteinische Landwirtschaftsministerium in Kiel. Außerdem hätten Händler auf der Kieler Zierfischbörse versucht, die Leuchtfische anzubieten, sagte Ministeriumssprecher Christian Seyfert. Die Veranstalter hätten dem Anbieter aber Hausverbot erteilt und das Veterinäramt informiert.

Die genveränderten Zebrabärblinge seien über Polen eingeführt worden und stammten vermutlich aus Asien, sagte Seyfert. Man prüfe die Handelswege und habe alle anderen Bundesländer informiert. In Europa sind Vertrieb und Zucht der nicht zugelassenen genveränderten Aquariumsfische verboten. Es drohen Bußgelder bis 50.000 Euro und Haftstrafen bis zu fünf Jahren. Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) warnt intensiv davor, die Fische zu verbreiten oder nachzuzüchten.

Wissenschaftler aus Singapur hatten die Fische ursprünglich produziert, um Umweltverschmutzung aufzuspüren: Sind Giftstoffe im Wasser, leuchten die Meeresbewohner in bis zu fünf unterschiedlichen Farben. Das Forscherteam um Gong Zhiyuan hatte die Eier von Zebrafischen mit einem Gen versehen, das einer Seeanemonen-Art eine rote Farbe verleiht.

"Fluoreszenz wahrscheinlich ein Nachteil"

Die US-Firma Yorktown Technologies erkannte bereits früh die Chance, die "Glühfische" im großen Stil zu Geld zu machen - und sicherte sich die exklusiven US-Vermarktungsrechte. Ein Risiko, dass die Genfische in die freie Wildbahn entweichen könnten, sah die Firma nicht: "Glofish" sei keine Gefahr für die Umwelt, da er in nichttropischen Gewässern gar nicht überleben könne.
Der Forscher Zhiyuan erklärte, fluoreszierende Fische hätten keinen Fortpflanzungsvorteil gegenüber wild lebenden Fischen derselben Spezies. "Ihre Fluoreszenz bringt wahrscheinlich sogar Nachteile mit sich."

Nach Ansicht von Hans-Jörg Buhk, dem Leiter der Abteilung Gentechnik im Bundesamt für Verbraucherschutz in Berlin, scheint die Genveränderung beim Zebrabärbling ohne Risiko. "Man muss aber zu Beginn Einhalt gebieten", sagte Buhk. "Sonst hat das einen Türöffner-Effekt, der nicht mehr zu stoppen ist. Die Entwicklung ist gar nicht abzusehen."

US-Umweltgruppen forderten bereits 2003, als der Fisch noch nicht angeboten wurde, die US-Nahrungs- und Arzneimittelbehörde FDA auf, sofort einzuschreiten und den "Glofish"-Verkauf zu verhindern. Der Protest blieb zumindest in den USA erfolglos. Mittlerweile werden die Fische sogar über das Internet vermarktet.


Quelle:Spiegel
Zuletzt geändert von AxelU am 27. Mai 2016, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Noch einen Beitrag dazu gefügt.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1258
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Lichtfische

Beitragvon OnkelJosch » 28. Mai 2016, 14:16

Hallo,
AxelU hat geschrieben:... und wo kommt es wieder her? Aus Taiwan. :lol:

kann auch aus Ammiland.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
und Firmen wie Tetra *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***spingen auch auf den Zug....Kohle geht über ALLES
da staunt der Fachmann - der Laie wundert sich
Gruß Josch
OnkelJosch
 
Beiträge: 53
Registriert: 09.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lichtfische

Beitragvon AxelU » 29. Mai 2016, 17:11

Hallo Josch
OnkelJosch hat geschrieben:Hallo,
und Firmen wie Tetra *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***spingen auch auf den Zug....Kohle geht über ALLES

Leider ist das so das das liebe Geld sehr oft an erster Stelle steht und auch Tiere darunter leiden.
In gewisser Weise tragen wir aber die große Mitschuld. Es muss immer größer, besser, Bunter sein nicht nur bei den Tieren. Aber alles zum minimalem Preiß. Viele kleine Diskus Züchter können und wollen auch nicht unter diesen Bedingungen weiter machen. Da der Kunde nicht bereit ist auch einen Preis für einen Fisch zu zahlen, der wenigstens die Unkosten deckt die solch eine Zucht nun mal kostet. An einen Gewinn ist doch bei einem kleinen Züchter nicht mehr zu denken.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1258
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker