Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Diskussionen zum Diskus

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon AxelU » 20. Jul 2016, 08:29

Hallo Lysann was meinst Du, am Anfang der Rückenflosse die Art Schleim die ich da erkenne?
Also Du machst Dir wahrscheinlich zu viele Sorgen so lange der Diskus noch so in Farbe steht ist das nicht weiter schlimm. Vielleicht ist er irgendwo gegen geschwommen und daher kommt es.
Wichtig sind Deine Wasserwerte diese würde ich nach der Neugestaltung lieber einmal mehr prüfen.
Lysann91 hat geschrieben:Eine Frage habe ich da noch wegen dem Futter... Sie kriegen jetzt wirklich seltener das Rinderherz und dafür lieber Frostfutter etc..... Bloß habe ich das Gefühl, dass sie jetzt viel viel gieriger nach dem Rinderherz sind, so als ob sie ausgehungert sind.... Kann es sein, dass sie "nicht satt sind" von dem anderen Futter? Also muss ich mir da Gedanken machen? Sie kriegen genauso oft wie vorher, bloß eben gegen anderea Futter getauscht....
Liebe Grüße

Das kann eigentlich nicht sein, was fütterst Du als Frostfutter? Vielleicht gibst Du einmal etwas mehr Futter wenn es sofort gefressen wird ist das nicht schlimm. Da Du ja die Mengenangaben von dem Stendker Futter wahrscheinlich annimmst. Aber da wirst Du schon ein Gefühl für bekommen wieviel Du Füttern musst.
Da Deine Diskus alle noch am Wachsen sind wird etwas mehr Futter nicht schaden.
Weiterhin viel Erfolg :lol:
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Daniel Z » 20. Jul 2016, 13:57

Hallo,

was soll man auf den Bildern denn sehen?


LG
Daniel
Benutzeravatar
Daniel Z
 
Beiträge: 1043
Registriert: 06.2011
Wohnort: Oberhausen (Baden)
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Thomas Ebinger » 23. Jul 2016, 18:20

Hallo Lysann,
wenn Du die Anzahl der Flossenstrahlen meinst, dies ist ganz normal.

Hatte einmal eine Zuchtlinie mit 12 Flossenstrahlen.

Ansonnsten sehen die Fische und das Wasser auf den aktuellen Bildern gut aus.

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 735
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 26. Jul 2016, 22:41

Hallo Lysann.

Ich hab jetzt mal die Stelle markiert die du gemeint hast.
Bild

Nun für mich sieht das schon normal aus.

Hast sich den dort jetzt etwas verändert?
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Aug 2016, 20:31

Hallo meine lieben Leute,

endlich bin ich mal wieder hier in dem Forum.
In der letzten Zeit hatte ich echt viel um die Ohren und dafür bitte ich um Entschuldigung.

Um ein kurzes update zu meinem letzten Thema über diesen kleinen kaputten "Stachel" an der Rückenflosse meines Red Scribbelt zu geben, kann ich dazu nur sagen, dass sich das wunderbar zurückgebildet hat und er wieder wunderbar aussieht. :grins:

Bisher läuft mein Becken ohne Probleme. Alle wachsen super gut und die Farben kommen mehr und mehr zum Vorschein. Ich bereue in keinster Weise, dass ich das Becken mit neuem Sand ausgestattet habe. Die Pflanzen wachsen zunehmend und die Disken pusten fleißig im Sand rum. Ein weiterer Vorteil ist, dass man gut den Kot sehen und absaugen kann. Das war bei diesem Kies ja das unmöglich.
Womit ich aber derzeit noch zu kämpfen habe ist der Algenbefall. Aber das war komplett abzusehen.
Nun kann ich nur warten und gehe jedenfalls davon aus, dass es den Tieren nichts ausmacht.

Mit dem Wasserwechsel bin ich auch hinterher, undzwar alle 2-3 Tage 30-40 Prozent.
An Futter kriegen sie auch hauptsächlich gefrorene Mülas (weiße und schwarze) und gefrorene Artemia.
Ab und zu kriegen sie aber weiterhin noch Rinderherz, da sich noch nicht alle Tiere an anderes Futter gewöhnen wollen. Sie fressen zwar, jedoch nicht genug. Aber es ist schonmal a riesen Fortschritt im Vergleich zum Anfang :grins:

Meine beiden großen Tiere (Red scribbelt und Tefe) sind mittlerweile 14-15 cm groß.
Da muss ich derzeit feststellen, dass der Red scribbelt den Tefe ganz schön ärgert. Er Jagd ihn und zwickt ihm desöfteren und muss auch schon ein paar kleine Einrisse an den Flossen des Tefe feststellen. Aber nicht nur Einrisse, sondern teilweise milchig stellen auf den Flossen, nicht an den Rändern. Ich hoffe, dass es stressbedingt ist und vorallem dass der Red scribbelt sich langsam wieder einkriegt :denk:
Denn der Tefe zeigt immer häufiger seine schwarzen Querstreifen, nicht sehr sehr stark, aber sie sind sichtbar. Ich bin echt gespannt, wie das weitergeht 😕

Aber ansonsten gibt es nichts "schlimmes" zu sagen. Ich werde gleich mal ein paar Fotos von allem schicken, damit ihr seht, inwieweit sich alles entwickelt hat.

Ich danke euch fürs Lesen :smilie_winke:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 1. Aug 2016, 21:26

Sooo... Wie versprochen kommen jetzt ein paar Bilder, auch von dem geärgerten Tefe :grins:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Ach ja und was ich vielleicht noch bezüglich des Algenproblems sagen sollte ist, dass die Beleuchtungsdauer 12 Stunden täglich beträgt.


:smilie_winke:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 4. Aug 2016, 21:13

Hallo Lysann.

Das schaut doch schon mal sehr gut aus. :gut:

So wie es ausschaut fühlen sich deine Fischlis doch richtig wohl.
Nun ja Algen hat wohl fast jeder ein bisschen in seinem Becken.

So lange sie nicht schlimmer werden und überhand nehmen geht das noch,
zu mal sich die Biologie deinen Beckens auch noch richtig einspielen muß.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 4. Aug 2016, 21:48

Hallo Sylvia,

ja ich bereue bisher nichts von der Umräumaktion. :zwink:

Jetzt muss ich nur noch ruhiger werden, dass ich nicht bei jedem "Fehlverhalten" einzelner fische gleich schlimmeres dahinter vermute. :grins:

Den Tieren geht es wirklich gut, es hat sich alles gut eingespielt, außer dass ich jetzt bereits nach einem Tag schon wieder einen Nitratwert von an die 50 feststellen musste.... Morgen heißt es dann also wieder Wasser wechseln.... Das geht echt fix..... Aber wenigstens ist Nitrit bisher nicht nachweisbar.

Dafür sind vereinzelte Tiere ganz schöne raudis geworden, die sich immer nur bestimmte "Freunde" aus der Gruppe aussuchen, die sie ärgern. Ich hoffe, dass das nur mit der Rangordnung zu tun hat und auch das bald legt, denn die, die geärgerten werden, stehen zwar in Farbe, aber verstecken auch zunehmend.

Ich darf gespannt sein :sonne:

Aber eine Idee hätte ich noch.... Kann es an den Werten liegen, dass das vom Filter kommt? Also das er gereinigt werden muss? Bisher habe ich mich noch nicht rangewagt, weil er ja erst seit Juni komplett neu läuft und ich keine Kulturen zerstören will, gerade auch wegen dem Wechsel des Bodens vor 4 Wochen.

Liebe grüße :smilie_winke:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 4. Aug 2016, 22:17

Hallo Lysann.

Normal siehst du an den was da noch aus dem Filter raus kommt,
also die Durchflussmenge, ob er gereinigt werden muß.
Ich weis zwar im Moment nicht ob du vielleicht einen Vorfilter in deinen Filter hast,
aber den könntest du jetzt vielleicht mal reinigen.
Dazu mußt du ja jetzt nicht den ganzen Filter (Körbe raus nehmen) reinigen,
sondern nur den oberen Teil.

Wenn wir schon mal dabei sind wäre es vielleicht gut wenn du auf der Ansaugseite des Filters über den "Filterkorb" einen
Schwammfilter machen würdest, dort sammeln sich die groben Reste und
gelangen so nicht in deinen Filter und verlängern somit auch die Standzeit deines Filters.
Den Schwamm solltest du dann so alle 2-3 Tage unter fließendem Wasser reinigen.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 4. Aug 2016, 22:27

Hmm das ist eine sehr gute Frage... Also eigentlich ist die Durchflussmenge genügend, aber vielleicht kommt mir das bloß so vor.

Das ist ein älterer außenfilter, undzwar der fluval 405. Dieser besitzt nur innen 4 Kammern für das Material und ein Teil zum rausnehmen, wo 4 dünne "Schwämme" drin sind..... Ich kann ja einfach mal diese Schwämme ein wenig ausspülen, dass diese nicht mehr so verdreckt sind, somit zerstöre ich jetzt zum Anfang nicht gleich alles auf einmal. Wenn es denn was nützt heißt es :denk:

Ach meinst du dieses Ansaugrohr, dass in dem aquarium hängt, wo ich diesen schwammfilter dran machen soll? Ich weiß nur nicht recht, wie das funktionieren soll, da ich das nicht auseinander bauen kann.... Ich kann nur den Schlauch von dem Rohr abmachen. :denk:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker