Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Diskussionen zum Diskus

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 9. Okt 2016, 11:00

Ich bin wirklich ganz stark am grübeln , ob ich nicht wieder mehr pflanzen ins Becken gebe...Es gibt ja sicherlich auch Phosphatbindende Pflanzen.
Ich halte nichts von irgendwelche Phosphatbindenden Mitteln, die hinterher vielleicht mehr schaden anrichten als alles andere.... Nur besteht dann auch wieder die Gefahr, dass ich mir durch die Pflanzen was einschleuse... :denk: vielleicht kennt ja jemand Tipps und Tricks wie ich das verhindern kann?!
Fakt ist , ich muss was tun ..... Es gibt ja auch "Dekowurzeln" , die man in die oberen Regionen vom Becken anbringt, wo sich keine essensreste drin verfangen können (keine Fäulnis) , wo man Pflanzen anbringen könnte ....
Oder aber ich bringe wieder in eine der oberen Kammern zeolith in den Filter und tausche diesen aber diesmal alle 4 Wochen aus....

Selbst meine sehr vielen wasserwechsel bringen das Phosphat etc nicht raus ... :denk: Und vorher gab es damit 0 Probleme.....
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon AxelU » 9. Okt 2016, 11:08

Hallo Lysann,
wenn Deine PO4 Werte immer so schwanken oder Steigen kannst Du auch mal hier schauen:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Ich habe meine im Augenblick auch wieder laufen da mein Besatz etwas hoch ist. Das ganze sieht dann so aus:
Bild
Bild
Ich denke aber das Du keine 5 Liter Säule brauchst kommt ja auch auf die Wassermenge an. Die Säule wird dann einmal im Monat mit normalem Jodfreiem Salz regeneriert.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 9. Okt 2016, 12:18

Hallo Axel, danke für deine Antwort. :sonne:

Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mir jetzt nicht nochmal etwas neues dazu holen wollte.. Denn mein Platz ist echt ausgeschöpft...Gerade schon wegen der großen osmoseanlage.. Diese steht schon im Bad nebenan einfach so rum, weil ich sie schon nicht mehr verstauen kann. Und vorher hat ja alles mit diesem wert geklappt.... irgendwie muss man das doch noch anders wieder in den Griff kriegen können :denk:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 9. Okt 2016, 18:16

Hallo Leute!

Ich kriege langsam einen zu viel ! Ich bin gerade wieder dabei Wasser zu wechseln und ihr glaubt nicht, was ich eben bei meinem großen tefe entdeckt habe.....Ein sehr bekanntes rotes kleines "Stietzchen" am after, was mir sehr verdächtig nach fräskopfwürmern aussieht! Kaum gesehen war es natürlich wieder verschwunden! Und als genau danach gekotet hat kam da ne richtige brühe mit raus..... Als wenn man es als "Durchfall" betiteln könnte , war es aber natürlich nicht, sondern sah nur so aus.... Fakt ist, morgen kommen die schwertträger raus....Da müssen dann die disken durch... Geht das ganze Spiel wieder von vorne los ......... . :traene: :smiley_klatschen:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 9. Okt 2016, 19:05

Beobachten konnte ich auch eben an dem großen Respekt scribbelt starkes flossenzucken , Kopfschütteln und mehrmaliges kurzes nach vorn schießen....Und das alles bei ihm hintereinander ..... einseitige Atmung ist ja seit kurzer Zeit auch ein Problem bei 2 oder 3en immer mal wieder ...genauso wie scheuern...
Das das kiemenwürmer sind wage ich kaum zu bezweifeln.....Also wieder der selbe Mist wie vom Anfang. Zu viel co2 kann es laut meiner Werte kaum sein...co2 führe ich auch nicht hinzu.. :denk:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 18. Okt 2016, 22:10

Hallo Lysann.

Wie schaut es den jetzt bei deinen Fischlis aus?

Wenn es bei den Fischen mal zwickt und zwackt (juckt)
kann es schon mal vorkommen das sie kurz nach vorn schießen oder
die sich mal scheuern, den kratzen können sie sich ja nun nicht. :zwink:

Hat sich den jetzt alles zum Guten stabilisiert?
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 18. Okt 2016, 22:47

Hallo Sylvia,

also die letzte zeit war echt sehr stressig, sowohl für die Fische als auch für mich .....

Erstens mal habe ich den Filter neu umstrukturiert.....Lange Zeit lief er aufgrund falscher Beratung vollkommen falsch und das wird auch ein Grund für einige Krankheiten gewesen sein.. . Hauptsächlich war er mit zeolith bestückt.... zeolith ist wie ich jetzt weiß, ein Ionenaustauscher... Als ich am Anfang gegen kiemenwürmer und fräskopfwürmer behandeln musste, war natürlich das zeolith im Filter ... Daher war es jetzt kein Wunder, dass die Tiere wieder Symptome von kiemenwürmer und fräskopfwürmern zeigten.... Aber wie gesagt, JETZT bin ich schlauer......... Aus dem Grund habe ich eben den Filter richtig bestückt und auch das alte Wasser im Filter gelassen und ihn nicht komplett gesäubert .... Allerdings musste ich die Behandlungen vom Anfang wiederholen, weil das zeolith seinen Teil damals beigetragen hat, dass ich die Behandlungen für "umsonst" gemacht habe....... fast jeden zweiten Tag habe ich einen wasserwechsel von 80 prozent gemacht und das eine komplette Woche lang.... Und wenn es wegen einem kurzen nitritanstieg nötig war, sogar noch ein paar Wechsel zwischendurch.....Ein gutes hat die Sache gehabt: Mein vorheriger sehr hoher Phosphatgehalt liegt jetzt endlich wieder bei null und bisher konnte ich keinen Anstieg mehr feststellen..... Die zeit wird aber zeigen, ob es so bleibt.. Ausfall konnte ich bisher keinen verzeichnen.... Alle Tiere mit vorherigen Symptomen zeigen keine Anzeichen mehr, dass ihnen was fehlt ....Allerdings ist das ganze ja erst ein paar Tage her und es muss sich jetzt erst wieder alles langsam einlaufen...

Ein einziger meiner Schützlinge, der vor den Behandlungen bereits das fressen eingestellt hatte, frisst weiterhin nichts.. Ich hatte die Hoffnung, dass sich das irgendwann gibt, sollte alles abgeschlossen sein , jedoch tut er mir den gefallen bisher nicht.. Es ist schon eine sehr gute Woche so , dass er sich hauptsächlich in seinem versteck aufhält und kein Interesse mehr am Futter hat .. Wenn es nicht sogar schon zwei Wochen so geht .... Allerdings muss ich tatsächlich sagen, dass er trotz allem in keinster weise eingefallen aussieht, weder am Rücken noch am Bauch.... Er war von vornherein schon sehr kräftig.... Und heimlich fressen tut er nicht.... Gestern hat er öfter mal an ein und dem selben frostfutter geknabbert, hat es aber immer und immer wieder ausgespuckt....

Allerdings ist sein territorialverhalten sehr ausgeprägt....Jeder wird von seinem versteck verjagt...Das zeigt mir, dass er nicht schwach ist....
Seine rückenflosse steht auch wie ne eins... Die Wasserwerte sind auch mehr wie Top ! Außer der silikatgehalt liegt bei 3 , ansonsten ist nichts nachweisbar.... Ph liegt bei 6,9 , Kh bei 3 und gh bei 6 ..... Auf dem Grund liegt auch keinerlei Dreck, Kot oder dergleichen...... Äußerlich wirkt er nicht krank.... Er nimmt mir scheinbar den Stress von vorher übel, also die falsche filterung, damalige hohe Phosphatwerte , eventueller Parasitenbefall .... Ich hoffe, dass er sich bald wieder erholt ...

Und als Veränderung muss ich auch noch sagen, dass ich absolut keinen Wasseraufbereiter mehr verwende, da sich keine Metalle mehr im Leitungswasser nachweisen lassen....


Heute habe ich Vitamine ins Becken getan, schaden kann es nicht .... Die Temperatur liegt jetzt zwischen 28 und 29 grad , weil ich so langsam die Temperatur anheben wollte, um so den Kreislauf bzw den Stoffwechsel anzuregen .

Mehr kann ich jetzt echt nicht mehr tun.......

:smilie_winke:
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 21. Okt 2016, 12:49

Hallo Leute,

mein kleines Mäuschen frisst weiterhin nichts... Schon seit guten zwei Wochen nicht und dafür sieht er noch echt gut aus..... Äußerlich macht er keinen kranken Eindruck.... Er atmet sehr sehr langsam.... frisst nicht und steht nur in seinem versteck.... Gerade eben beim Foto machen war er das allererste mal "interessiert" vorne.... Ansonsten ist er so gut wie nie zu sehen gewesen..... Wenn er wenigstens fressen würde..!

Die Temperatur liegt jetzt bei 31 Grad und die Temperatur erhöhe ich noch etwas....

Bild

Bild

Bild
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Günter-W » 21. Okt 2016, 14:30

HI Lysann,

höher wie 32° würde ich nicht gehen wegen den anderen Fischen und den Pflanzen wenn er dann immer noch nichts frisst(Morgen, Übermorgen) müsstest du ihn in ein Quarantäne Becken setzen und die Temp. auf 35° (in 2 Tagen) erhöhen und da bleibt er bis er frisst denn wenn er da nichts zu sich nimmt ist im nicht mehr zu helfen aber ich bin überzeugt das er nach 2-3 oder auch 4Tagen bei 35° anfängt zu fressen, dann wird die Temp. langsam auf 30° gesenkt er bleibt dann noch einige Tage im QB bis er richtig Futterfest ist. drücke dir den Daumen denn du gibt dir wirklich Mühe mit deinen Diskusfischen. :smiley_klatschen:
LG
Günter
Lg
Günter-W
Ra.
Günter-W
 
Beiträge: 846
Registriert: 09.2010
Wohnort: Rastatt
Geschlecht: männlich

Re: Wichtige Frage wegen Beckengrundwechsel

Beitragvon Lysann91 » 22. Okt 2016, 15:04

Hallo Günter :smilie_winke:

Die Temperatur liegt jetzt seit ungefähr 2 Tagen bei knapp 32 Grad.

Ich konnte seither feststellen, dass der kleine nicht mehr in seiner ecke kauert, sondern tatsächlich mehr rauskommt ...Natürlich bei weitem nicht wie die anderen, aber er zeigt wenigstens Interesse an seiner Umgebung.

Beim fressen konnte ich bisher keine Veränderung feststellen , allerdings ist er selbst da interessierter als vorher , probiert nur nicht mal.....
Was ich aber beobachten kann ist, dass er wenn er in einer Ecke ist , wo ihn niemand "stört" , er im Sand rumpustet und immer mal wieder was frisst, allerdings glaube ich kaum, dass es Futter ist , weil nie was übrig bleibt...... Im groben und ganzen ist daher zu sagen, das sich sein Zustand schonmal gebessert hat ....Jetzt liegt es nur noch am fressen.. :denk:

Danke, dass kann ich echt gebrauchen :sonne:

Liebe grüße
Lysann91
 
Beiträge: 177
Registriert: 07.2016
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker