Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Diskussionen zum Diskus

Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon susaana » 9. Aug 2017, 23:03

Hallo, Ihr Lieben ! :smilie_winke

Nach längerer Planungsphase wurde mein Traum vom Diskusbecken im neuen Heim wahr ! :sonne:
Ich hab jede Menge Infos zusammengetragen und auch hier im Forum tolle Unterstützung erhalten.
(Ich hatte früher schon mal Diskus in einem kleineren Becken und dann mehrere Jahre Regenbogenfische.)

Nachdem das Becken jetzt nun schon ein paar Wochen läuft, möchte ich Euch mein Projekt hiermit vorstellen:
(Ich fürchte, das wird jetzt länger.) :smileys-kaffee:

Das Aquarium ist ein Acrylglasbecken gefertigt von der Fa.Schuran mit integriertem 3Kammer-Innenfilter in 15 mm Stärke mit 2 m Länge, 60 cm Breite und 61 cm Tiefe (732 l brutto).
(Ich weiß, dass Acryl anfällig für Kratzer ist und hoffe, dass ich das gut meistern kann... Aber mich haben die Vorteile überzeugt. (Sicherheit, Gewicht, Optik, Stromeinsparung bei der Heizung) )

Es dient als Raumteiler zwischen Wohn- und Essbereich.
Der Estrich in diesem Bereich ist verstärkt (ca.10 cm Dicke) und die Fußbodenheizung wurde ausgelassen.

Da unser Wohnzimmer auch neu gemacht wurde, wurde der Unterschrank an die Optik angepasst und integriert.
Gemacht wurde das Ganze von einem Tischler. Mein Neffe arbeitet dort und er hat sich viel Zeit für die Planung genommen.

AUFBAU:
- Auf unseren handgehobelten Parkettboden kam eine 6 mm Moosgummimatte zum Ausgleich.
- dann eine 4 cm dicke Multiplexplatte (Birke)
- darauf dann ein Sockel mit mehreren Querstreben (Das Äußere des Sockels wurde über die Platte gezogen,
damit es optisch besser aussieht.)
- Schrank aus 18 mm Multiplex mit 5 horizontalen Trennungen zwecks Stabilität
- darauf eine 3 cm dicke Multiplexplatte + 5 mm Moosgummi unter dem Becken
2 der Schranktüren gehen von der einen Seite auf und 2 von der anderen Seite.
Somit sind auf jeder Seite Fixteile zwecks Stabilität.

Bild

Bild

Bild




TECHNIK:
Die Filterung ist ein von Schuran eingebauter Freikammer-Innenfilter (25 cm tief)
Rechts davon ist zusätzlich ein Schnellfilter mit einer Tunze Turbelle als Pumpe, welchen ich ganz einfach zur Reinigung nach oben abziehen kann. (Auslauf gegen die Scheibe gerichtet wegen Strömungsminimierung)
1. FILTERKAMMER:
Einlauf von oben durch einen Filterkamm - befüllt mit Filterwatte, dann mehrere Schichten grobe Filtermatte + feine Filtermatte
2. FILTERKAMMER:
Einlauf von unten. feine Filtermatte - 5 kg Siporax, ca. 1,5 kg Zeolith, im Moment etwas Silikat-Ex (Da ich im kleinen Becken Probleme mit Kieselalgen hatte), dazwischen wieder eine blaue Filtermatte und ganz oben ein feines Filterviles.
2. KAMMER - KLARWASSERKAMMER / TECHNIK:
Diese beinhaltet eine Tunze comeline Pumpe (regelbar bis 2000 l/H) +
einen UV-Klärer mit 24 Watt (nicht die Welt, aber besser als nix... - das ist der einzige für den Einsatz im Aquarium)

Ich wollte mit Absicht keinen Topffilter mehr, da ich damit früher nur Scherereien hatte (undicht, mühsame Reinigung) und ein Filterbecken war mir auch zu schwer und unsicher.

CO2-ANLAGE:
2 l-Flasche mit Nachtabschaltung und Diffusor von JBL
HEIZUNG:
Im Moment 1x300 Watt Heizstab von Jäger (Den zweiten hab ich aufgrundvon Überhizung zurückgegeben.)
BELEUCHTUNG:
3 x eco+ LED-Leisten 140 cm von LEDAquaristik.de
1x grow5 - gedimmt auf 94 %
1x Sunset (gelblich, 3500 K) - gedimmt auf 94 %
1 x Sky (bläulich, 6500 K) - gedimmt auf 60 %
gesteuert mit "Sunriser 4+" von LED-Aquaristik
Das Licht läuft im Momnet gut 7 h am Stück (mit kurzen Phasen von Sonnenauf- bzw. Untergang) - wird langsam gesteigert auf ???? h.
Im Selbstbau eingebaut in die Alu-Abdeckung von Giesemann.

Bild

WASSER
Aufbereitung mit Osmose-Anlage (Unser Wasser ist sehr hart, außerdem haben wir eine Enthärtungsanlageim Haus.)
Im Moment verschneide ich das Osmose-Wasser mit ca. 20 % Leitungswasser und gib dann noch Preis-Diskusmineralien + Easy Life dazu.
Geplanter Wasserwechsel: wöchentlich ca. 40 %
Werte im Becken: KH: 4, PH: 7,1 (noch verbesserungswürdig), NO2: 0, NO3: 5, PO4: noch fast nix, FE: ca. 0,7 (nach Eisendüngung), Kalium vorhanden
Temperatur: 28 Grad

PFLANZEN:
2x Echinodorus Red Flame, 1x Echinodorus Osiris, Red Chamäleon + Vesuvius
Cryptocoryne Wendti Tropica + kompakt
Aponogeton longiplumulosus, crispus, ulvaceus
Rote + grüne Tigerlotus
großes Fettblatt
Hygrophila Siamensis
Sumatrafarn
Pogostemon quadrifolius
Schwimmpflanzen: Hornkraut, Froschbiss + Büschelfarn
Ind.Wasserstern, Nymphoides spec. Taiwan + Vallisnerie spiralis Tiger + Pogostemon stellatus kümmern vor sich hin.
Ludwige red + eine andere Stengelpflanze haben sich aufgelöst. :traene:

Hab nach ca. 3 Wochen angefangen zu düngen.
Mit halber Dosis Dennerle S7 + V30 (tägilche Zugabe wegen UV-Klärer)
Hab aber nur von Sera den Basisdünger gekauft, muss aber erst umstellen.
Mit SeraEisendünger hab ich seit letzter Woce den Eisenwert von 0 auf 0,7 hingekriegt.
Beide Sera Dünger werden extra als "uv-stabil" bezeichnet.
Algen gibt's Gott sei Dank (noch?) keine, Pflanzen könnten aber besser/schneller wachsen.
Wobei ich gestern eine meiner Tylomelania-Schnecken abgegeben hab, weil ich sie des Öfteren beim Pflanzen abknabbern erwischt hab. :denk:

Die Bepflanzung ist noch nicht endgültig. Hab die schnellwachsenden einfach mal wohin gesetzt.
Seitlich beim Technikbereich kommt noch eine Blende vor und wahrscheinlich auch noch eine Kiesblende, da ich fürchte, dass der Kies nich so schön bleiben wird...

Bild

Bild

Bild


BESATZ:
(im Moment "nur" die Beiifsche)
20 Brillantsalmler
10 Corydoras Schwartzi
3 Corydoras Gold Stripe (werden nohc um 7 augestock - diese sind gerade in Quarantäne
15 Stahlhelmschnecken
20 Amano-Garnelen

Die meisten dieser Tiereh aben das letzte halbe Jahr schon in unserem kleinen Becken gelebt.

Bild

Bild

Bild


Die Diskus hab ich mir bereits bei einem hiesigen Züchter reservieren lassen.
Es werden 6 Leopard Snakeskin + 5 Flächentürkis (8 Stück 12 cm, 3 Stück 10 cm groß)
Eigentlich wollte ich immer Kobaltblaue, allerdings haben mir die von idesem Züchter von der Zeichnung her nicht so gut gefallen, deswegen hab ich mich dann für die Flächentürkis entschieden.
Sie sollen voraussichtlich Ende August bei mir ins Becken einziehen. Bis dahin "hätschelt" er sie noch ein bisschen. :grins:

Hier ein paar Fotos, die ich beim Züchter gemacht hab. Hinten könnte man ev. noch Kobaltblaue sehn.

Bild

Bild

Bild

So, das wars
Freu mich schon auf meine Scheiben ! :lol:

GLG
Sonja

Bild
Benutzeravatar
susaana
 
Beiträge: 27
Registriert: 10.2016
Wohnort: Linz / Oberösterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon AxelU » 10. Aug 2017, 07:41

Hallo Sonja,
erst einmal freu ich mich das es so gut geklappt hat mit der Planung. Und ich muss sagen Du hast es so gemacht wie es sein sollte. Erst Infos sammeln dann umsetzen.
Ich bin selbst Tischler und muss sagen das Euer Unterschrank super ist, eine Saubere und stabile Sache gefällt mir sehr gut. (Habe nach dem Wasserschaden meinen jetzt auch selber gebaut).
Ja das Aquarium sieht natürlich auch Klasse aus, schöner heller Bodengrund und was ich ganz toll find mit Pflanzen.
Wenn man hier ein paar Regeln beachtet läuft beides gut zusammen. Bitte aber nicht das CO² benutzen um den PH wert zu senken. Als Dünger für Pflanzen braucht es nicht viel an CO². Wenn dann verändere Dein Mischverhältnis vom Osmosewasser.
Vielen Dank für Deinen Ausführlichen Bericht, ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem Tollen Aquarium. :gut:
Halte uns Bitte weiter auf dem Laufenden. :lol:
Zuletzt geändert von AxelU am 10. Aug 2017, 07:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Nachtraghinzu gefügt.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon Clown » 10. Aug 2017, 08:22

Hallo Sonja
Das hast du gut und konsequent geplant und durchgezogen, Respekt :smiley_klatschen:
Gruss, Max
Clown
 
Beiträge: 48
Registriert: 02.2016
Wohnort: Winterthur
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon susaana » 10. Aug 2017, 13:26

Hallo, Ihr zwei ! :grins:


Vielen Dank für das Lob !

Hab mir nochmal meine Ergüsse von gestern spät nachts durchgelesen
und möchte mich für die Rechtschreibfehler entschuldigen, die ich leider
jetzt entdeckt hab...

@ Axel:
Ja, der Schrank war eine der größten Challenges.
Die Stabilität ist mir extrem wichtig. Soll ja schließlich ein paar Jährchen halten.
Eigentlich wollte ich ja noch dickere Multiplex-Platten verwenden,
aber mein Neffe meinte, dass das bei dieser Konstruktion wirklich nicht nötig ist.
Anscheinend bauen offzielle Hersteller aus Spanplatten mit 18 mm. ??

Wann hattest Du einen Wasserschaden und warum ?
Das ist ja ein Schmarrn ! Der Supergau für mich.
Aus diesem Grund war mir Sicherheit extrem wichtig.
U.a. deswegen wurde es auch ein Acrylglasbecken und ein 3-Kammer-Innenfilter.

Anbei noch ein Foto von der 2. Tylomelania-Schnecke.
Die Pflanzenhungrige hab ich dann schweren Herzens abgegeben.


Bild

GLG
Sonja
Benutzeravatar
susaana
 
Beiträge: 27
Registriert: 10.2016
Wohnort: Linz / Oberösterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon AxelU » 10. Aug 2017, 16:23

Hallo Sonja,
schau mal hier technik-f63/eheim-professional-1200xlt-t3631.html
dort hatte ich darüber berichtet. Es lag am Filter aber ich muss sagen in meinen 40 Jahren mit Aquarien war das das erste mal das so etwas passiert ist.
Weil ich nicht so lange auf einen neuen Schrank warten wollte habe ich ihn kurzer Hand selber gebaut.
Und Du wirst Staunen aus 19mm Spanplatte Kunststoffbeschichtet. Natürlich habe ich den Schrank auch etwas modifiziert so ist der Sockel auch mit Alu Vierkant verstärkt worden und die Inneneinrichtung sieht auch etwas anders aus. ZB. habe ich komplett LED Leisten unten im Schrank so braucht man nicht lange im Dunkeln suchen. :lol:
Aber wegen der Tragfähigkeit mach ich mir keine Sorgen. Du hast aber Recht ein eigens entworfener Schrank vom Tischler gebaut ist immer das beste!! :lol: sagt der Tischler in mir. :lol: :lol:
Zuletzt geändert von AxelU am 10. Aug 2017, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 10. Aug 2017, 20:22

Hallo Sonja.

Ein ganz herzliches Dankeschön für deinen tollen Beitrag und den Bildern von deinem Projekt. :smilie_danke:

Ich kann mich den anderen beiden nur anschießen, das hast du wirklich gut geplant
und auch umgesetzt. :gut:

Das ab und zu mal eine Pflanze nicht so will du man es erwartet ist völlig normal,
da steckt man einfach nicht drin.
Wie Axel schon geschrieben hat ist ein bisschen CO2 nicht schlecht,
aber bitte nicht zu viel davon.
Wenn die Diskusfische im Becken sind produzieren diese auch das CO2 das die Pflanzen benötigen.

Ich wünsche dir viel Freude bei deiner weiteren Planung deines Beckens und
freue mich auf weitere Bilder. :)
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 20. Aug 2017, 22:32

Hallo Sonja.

Ich habe mir gerade noch mal die Bilder von deinen Fischen ,
die du dir ausgesucht hast angeschaut.

Sie schauen schon echt gut aus und von der Größe wird das
sicher noch einiges mehr.

Wie alt sind sie den?
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon susaana » 21. Aug 2017, 12:53

Hallo, Silvia ! :lol:

Ja, ich find auch, dass die Diskus gut ausschaun.
Drum hab ich sie bzw. diesen Züchter auch ausgesucht.
Allerdings muss ich gestehn, dass ich gar nicht nach dem Alter gefragt hab.
Muss ich nachholen, wenn ich sie hol.
Die meisten waren 12 cm groß, ein paar 10 cm (weil keine 12 cm großen mehr da waren.)
Ich werde sie in gut 1,5 Wochen abholen. Mir ist wichtig, dass das Becken stabil läuft, wenn
die Diskus kommen. Dann sind sie sicher noch ein bissl größer...

Das mit dem CO2 ist mir bewusst. Ich hab so an Werte von max. 15 gedacht.


Ich hätte da eh noch ein paar Fragen an Euch: :denk:

Die Beifische schwimmen schon seit ein paar Wochen im Becken rum, die meisten davon hatte ich schon mehrere Monate vorher in einem anderen Becken,welches ich später als Quarantäne-Becken nutzen möchte. Dort sitzen momentan auch noch 7 Corydoras Gold stripe.

Ist es ok, wenn ich die dann Diskus alle gemeinsam ins große Becken setze ?
Hab zwar wie gesagt ein Quarantäne-Becken, aber das hat 120 l netto, also viel zu klein für die ganze Meute auf einmal...

Beim Züchter schwimmen die Diskus in einem Wasser, das wesentlich härter ist als meins.
Macht es Sinn, das Wasser in meinem Becken kurzfristig durch Wasserwechsel etwas härter zu machen,
damit sich die Diskus leichter eingewöhnen oder nicht ?

Weil wir relativ hartes Wasser haben (aber auch eine Enthärtungsanlage von BWT),
hab ich mir eine Osmoseanlage zugelegt. Ich verschneide das Osmosewasser momentan mit ca. 20 % Leitungswasser. Somit krieg ich auch die richtige Temperatur hin. Dann geb ich etwas Preis Salz hinzu, welches großteils die GH hebt und die KH nicht. Ich hab jetzt schon öfter gehört, dass es vielleicht besser wär, 100 % Osmosewasser zu verwenden und das dann zu temperieren und aufzuhärten.
Wie handhabt Ihr das denn ? Ist das nicht recht mühsam, das Wasser in der Tonne auf Temperatur zu bringen ? Und das Salz zum Aufhärten kostet dann ja auch eine Menge...

Gibt's hier vielleicht auch Pflanzenfreunde, die mir Düngetipps geben können ?
Dass man mit einem UV-Klärer besser täglich düngt, ist mir mittlerweile schon klar.
Ich hab mit Dennerle S7 und V30 angefangen, dünge jetzt aber auch mit dem Sera Basisdünger+Eisendünger, welche als "UV-stabil" bezeichnet werden.
Im Moment ist mein NO3-Wert ganz minimal (unter 5) und der PO4-Wert nicht messbar. Macht es aktuell vielleicht sogar Sinn, einen NPK-Dünger zu verwenden, um die Makros bereit zu stellen ? Später werden sich diese Werte sicher ändern. Hab mal von Dennerle den NPK-Booster gekauft und ein wenig reingegeben. Bin mir aber nicht sicher, was jetzt am besten ist.
Die Pflanzen wachsen nicht alle schlecht, aber z.T. sind glasrige Blätter zu sehn und die Hygrophila siamensis hat gelblich/bräunliche Blätter mit kleinen Löchern, die sich dann ablösen. Hygrophila difformis (welche ja normal schnellwachsend ist), kümmert total. Also gibt's Verbesserungsbedarf.

Würde mich über Tipps freuen !

LG
Sonja :sonne:
Benutzeravatar
susaana
 
Beiträge: 27
Registriert: 10.2016
Wohnort: Linz / Oberösterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 23. Aug 2017, 20:26

Hallo Sonja.

Ich versuche mal einige Fragen von dir zu beantworten.

Du hast ja selber erkannt das dein Quarantäne Becken mit 120L zu klein ist
fällt das natürlich aus, da kannst du die Fische nun wirklich nicht rein setzen.
Ich würde sie schon gemeinsam in das große Becken setzten.
Klar werden jetzt einige aufschreien, aber du holst dir ja deine gesamten Fische
von einem Züchter, da ist dort schon mal mit einer Bakterienstamunverträglichkeit nicht zu rechnen.

Sicher konnte es mit den Beifischen Probleme geben,
aber die meisten Plagegeister sind "Wirts spezifisch" und sind dann nur auf den jeweiligen Tieren zu finden.
Auch denke ich das du deine Beifische schon gut beobachtet hast und hättest wenn
sie krank wären das schon gesehen.

So nun mal zu dem Wasser.
Wenn der Unterschied wirklich so groß ist, würde ich schon das Wasser etwas angleichen.
Das erleichtert ihnen das angewöhnen in dem neuen Becken.
Nicht das die Süßen Stress bekommen und dann doch krank werden.

Frag auch den Züchter was er füttert, dann kannst du ihnen gleich das gewohnte Futter anbieten.

Mit Grünpflanzen kenne ich mich so nun gar nicht aus,
weis aber das einige Pflanzen den Dünger über ihre Wurzeln aufnehmen.
Dazu kannst du entweder Düngekugeln oder Pflanzendüngestäbchen in der Nähe der Wurzeln in den Sand stecken.

So das war erst mal etwas von mir.
Aber ich denke das wird sich sicher der eine oder andere noch dazu melden. :sonne:
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5614
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung meines neuen Diskusbeckens - Raumteiler 200x60cm

Beitragvon AxelU » 25. Aug 2017, 18:00

Hallo Sonja,
susaana hat geschrieben:Hallo, Silvia ! :lol:
Beim Züchter schwimmen die Diskus in einem Wasser, das wesentlich härter ist als meins.
Macht es Sinn, das Wasser in meinem Becken kurzfristig durch Wasserwechsel etwas härter zu machen,
damit sich die Diskus leichter eingewöhnen oder nicht ?
LG
Sonja :sonne:

Auf alle Fälle!! Fische von weichen in härteres Wasser zu setzen geht meistens gut, aber umgekehrt sollte man sehr Vorsichtig sein. Hier mal ein Link zu dem Thema : *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Da das normale Angleichen eine längere Zeit in Anspruch nimmt würde ich in Deinem Fall das Wasser den Werten vom Züchter halbwegs angleichen. Und dann Woche für Woche wieder auf den gewünschten Wert bringen.
Bei den Pflanzen ist es normal das sie erst mal rummäkeln, oft werden die Pflanzen Emers gezogen und sie müssen sich erst mal umstellen unter Wasser zu stehen. Genau so ist es mit den Wurzeln der Pflanzen die wachsen als erstes erst wenn sie ausreichend halt und Nährstoffe aufnehmen wirst Du ein Wachstum über den Kies war nehmen.
Bei den schnellwachsenden Pflanzen handelt es sich oft um Stengelpflanzen die eh wenig oder gar keine Wurzeln haben.
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker