Neon als Testfisch ?

Diskussionen zum Diskus

Neon als Testfisch ?

Beitragvon Jörg69 » 9. Okt 2013, 11:05

Hallo Fories,

auf der Messe in Dortmund hat der größte hiesige Züchter vielen Diskushalter einen Rat gegeben zu der Bakterienunverträglichkeit bei Diskusfischen.

Der besagte Züchter ist der Meinung, das ein Neonfisch aus dem Altbestand ausreicht ,als Testfisch für das Quarantänebecken ,um die Bakterienstämme anzugleichen und die Verträglichkeit auszuprobieren.

Kann da jemand was zu sagen oder hat da schon jemand Erfahrungen mit gemacht?

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 9. Okt 2013, 11:49

Hallo Jörg.

Ich habe da noch keine Erfahrungen mit gemacht,
da ich immer einen Diskusfisch dafür genommen habe.

Aber eigentlich kann ich mir das nicht so recht vorstellen,
da man bei einem kleinen Neon keine oder b.z.w. kaum Veränderung an der
Schleimhaut des Fisches sehen kann.

Auch bin ich mir da nicht so sicher ob es sich nicht bei den Bakterien
um Diskusspezifische Bakterien handelt die nur auf der Schleimhaut von
ihnen zu finden ist.

Aber vielleicht weis jemand da mehr drüber.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5631
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Jörg69 » 9. Okt 2013, 11:56

Hallo Sylvia,

ich kann es mir auch nicht vorstellen das ein Neon dazu reicht, um die Bakterien zu testen. Aber mehrfach wurde es von anderen in einem Forum so angesprochen, das es ihnen von diesem Züchter so geraten wurde.
Aber auf der Homepage des Züchters heißt es immer noch, dazu benötigt man einen Diskus aus dem Altbestand.

:denk: schon Komisch....

Was noch schlimmer ist..wenn das viele dann machen und das klappt nicht...was dann!?
Bin am überlegen ob ich ihn mal darauf Kontaktiere und mich mal dumm stelle.

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon André F » 9. Okt 2013, 12:02

:moin2: Jörg,

das kann ich mir sehr gut vorstellen.

Wahrscheinlich dauert dann die Karenzzeit bzw. Infektionszeit etwas länger.

Aber ich denke keine 24h später wird das Ergebnis das selbe sein.
Positiv oder negativ.

P.S. Jeder Mansch hat ca. 1,5kg !!! Bakterien in sich. Die wir auch dringend brauchen. Im Mund, Darmbereich und Hautbereich sind natürlich die allermeisten Bakterien.
Wer schon einmal eine Petrieschale mit einem Finger berührt hat und diese dann für 24h in den Brutofen gelegt hat, weiß wovon ich spreche. :lol:
In einer für uns winzigen Menge "Medium" passen unzählige Bakterien.

Deswegen kann ein Neon auch ein Testfisch sein.
__________________________________________________________________
QS-Nr. 23 / RHG frei / seit 17.02.2013
Grüße aus Ostfriesland
André
Benutzeravatar
André F
 
Beiträge: 331
Registriert: 07.2012
Geschlecht: männlich

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Jörg69 » 9. Okt 2013, 12:40

Hallo Andre,

aber wie zeigt dir der Neon das es nicht passt? Ein Diskus wird dunkel und verliert die Schleimhaut. Andersherum ist es ja einfach....

Gruß,

Jörg
Jörg69
 

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon André F » 9. Okt 2013, 12:58

Hallo Jörg,

ich nehme hierauf bezug:

Jörg69 hat geschrieben:Der besagte Züchter ist der Meinung, das ein Neonfisch aus dem Altbestand ausreicht ,als Testfisch für das Quarantänebecken ,um die Bakterienstämme anzugleichen und die Verträglichkeit auszuprobieren.


Also wenn ich das richtig verstanden habe:

GB läuft normal.
QB ist gefüllt und die Diskusfiche (neu) schwimmen darin.
QB: Sollten in dieser Zeit Resetet werden. Keimarme umgebung. viele WW.

Frage: Wie angleichen bzw. Sicherung der Bestände durch evtl. bakterielle Unverträglichkeit?

QB: läuft jetzt Tage/Wochen je nach Verhalten, Herkunft, ect.
QB. nach der Q-Zeit einen Testfisch umsetzten.

Frage: Würden die neuen eine bateriellle Unverträglichkeit zeigen? Haben sich die neuen, meine häusliche bakterillen Umgebung angespasst und sind deren "alte" Keime weg, die meine Fiche beeinflussen könnten (Schleimhautveränderungen)?

Ich denke ein Neon würde bei Unverträglichkeit ausreichen um die schon vorher strapazierte Umbegung negativ zu beeinflusssen. Aber auch umgekehrt würde ein Neon ausreichen um den Bestand dahingehend zu Testen, ob sie Reif sind und die Keime angeglichen sind.

Aber das sind auch wirklich nur Senarien. Ich habe es anders gelernt und mache es auch nicht so. Auch der Ablauf ist bei mir anders.
__________________________________________________________________
QS-Nr. 23 / RHG frei / seit 17.02.2013
Grüße aus Ostfriesland
André
Benutzeravatar
André F
 
Beiträge: 331
Registriert: 07.2012
Geschlecht: männlich

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 9. Okt 2013, 13:01

Hallo ihr beiden.

Nun ich "spinn" mal den Gedanken weiter mit dem Testneon. :lol:

Zeigt der Diskus eine Reaktion darauf,wäre klar das es eine
Bakterienunverträglichkeit gibt.

Aber was ist wenn es anders herum ist?
Kann ein Neon sich dunkel färben? :denk:
Was ist den wenn der Neon zum Beispiel stirbt?
Das könnte aber dann auch ein Stressbedingter Tod durch das Umsetzen zum Beispiel sein.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5631
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Thomas Ebinger » 9. Okt 2013, 14:20

Hallo Treff,

die Aussage mit einem Neon eine Bakterienunverträglichkeit zu testen ist totaler Quatsch.
Mit dem Fangnetz und dem Neon kommen vielleicht einige Tropfen Wasser in Quarantäneaquarium das geht auch ohne Neon.

Bei mir würde ein Neon nach dem Einsetzten in ein Diskusbecken genau bis ins Mittelwasser kommen dann ist er weg, wir reden hier von der Familie der Barsche.

Habe einmal versucht junge Diskusfische mit ca. 4-5cm in die Hälterung zu meinen Alttieren zu setzten einer wurde innerhalb von 1-2 Minuten totgebissen, die anderen Jungfische wurden schnellstmöglich wieder herausgefangen.

Die Altfische sind im Schwarm auf die Jagd nach den Jungen gegangen, wie schnell die auf einmal sein können.
Besonders agressiv waren immer die Weibchen die waren am schnellsten bei den Jungfischen.

Da merkt man halt die eingekreuzten Wildfänge.

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon Jörg69 » 9. Okt 2013, 14:45

Hallo Thomas,

ich bin da ganz deiner Meinung.

Ich habe diesen Züchter jetzt angeschrieben und bekomme da leider keine richtigen Aussagen zu...nur das es angeblich geht aber das wie, auch nach mehrmaligen Nachfragen, bekomme ich darauf keine klare Aussage von ihm.

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Neon als Testfisch ?

Beitragvon André F » 9. Okt 2013, 15:06

Moin,

Thomas Ebinger hat geschrieben:die Aussage mit einem Neon eine Bakterienunverträglichkeit zu testen ist totaler Quatsch.


Absolut, das sehe ich genauso!
Im übrgen steht das da oben aber garnicht ;)

Dort steht: Zitat Jörg: "Der besagte Züchter ist der Meinung, das ein Neonfisch aus dem Altbestand ausreicht ,als Testfisch für das Quarantänebecken ,um die Bakterienstämme anzugleichen und die Verträglichkeit auszuprobieren."

Antwort provokant von mir: Ja, das müsste unter speziellen Voraussetzungen möglich sein. Aber das der Neon mit seiner Schleimhaut reagiert, Silvia, ist wohl ausgeschlossen.
Man könnte nur sehen ob sich die Schleimhaut der Diskusfische verändert.

Und bitte nicht meinen es sei meine Meinung!
Ich bin da auch ganz anderer Ansicht!
Es war eine provokante These die angedacht wurde, wie er das meinen könnte, mit dem Neon.
Ich übernehme gerne in Diskussionen die rolle der Gegenmeinung, obwohl ich evtl. nicht der Meinung bin. :zwink:

Ich weiß, Thomas, das du jetzt natürlich angespitzt bist. :denk:
Ich hatte mich ja bereits Entschuldigt wegen des Parafrei Treads.
__________________________________________________________________
QS-Nr. 23 / RHG frei / seit 17.02.2013
Grüße aus Ostfriesland
André
Benutzeravatar
André F
 
Beiträge: 331
Registriert: 07.2012
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AxelU und 1 Gast

web tracker