Mineralsalz

Diskussionen zum Diskus

Mineralsalz

Beitragvon Marcus(malu) » 9. Nov 2012, 21:26

Hallo,

habe das Mineralsalz von Tropic Marin.

Da steht zur Dosierung

Dosierung:

Osmosewasser: 1 gestrichenen Messlöffel auf 50 l.

Weiches Leitungswasser (bis 5°dH): 1 gestrichener Messlöffel auf 100 l.

Leitungswasser (6 bis 12°dH): 1 gestrichener Messlöffel auf 150 l.

Was heißt das jetzt?

Welche KH erbibt das bei Osmosewasser, bzw, bei VE WAsser?

Hat schon einer Erfahrung damit?

mfg

Marcus
Marcus(malu)
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1281
Registriert: 12.2010
Wohnort: 86444 Affing
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon Thomas Ebinger » 10. Nov 2012, 12:35

Hallo Marcus,

kommt auf dein Ausgangswasser an manche VE haben 0,1µs andere 15-30µs.

bei den Osmoseanlagen ist die Spanne an µs noch größer.

Um es neutral zu sagen es gibt Mineralsalze die sind auf verstärkter Anionenbasis mit geringem oder keinem Kationenanteil und es gibt Mineralslze die haben Anionen und Kationen in einenm angenehmen Verhältnis.

Generell lassen sich mit Mineralsalzen nur ca. 70% der Standartionenspektrums erstellen.

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon Marcus(malu) » 10. Nov 2012, 13:08

Hallo Thomas,

das heißt dann man sollte lieber mit LW verschneiden um das volle Ionenspektrum zu bekommen?

Wie bekommen dann VE oder UO Anlagen Besitzer ihr Wasser PH stabiel, wenn das Salz nur sehr wenig die KH erhöht,
oder muß dann noch etwas anderes zugegeben werden?

mfg

Marcus
Marcus(malu)
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1281
Registriert: 12.2010
Wohnort: 86444 Affing
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon Thomas Ebinger » 10. Nov 2012, 18:39

Hallo Marcus,

hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Natriumhydrogencarbonat zu pH Stabilisieren verändert jedoch sehr schnell das Ionenspektum und der pH Wert bleibt instabil.

Korallenbruch oder Eierschalen oder Calciumcarbonat ( CaCo³) in ein Filtersäckchen.
Je ca. 200-300ml / 500L Wasser

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon spunt » 11. Nov 2012, 12:44

Hallo Thomas,

Thomas Ebinger hat geschrieben:Hallo Marcus,
Korallenbruch Filtersäckchen.
Je ca. 200-300ml / 500L Wasser
Grüße
Thomas Ebinger


soll das direkt ins Aquarium, oder würde auch reichen wenn man das Säckchen in einer Tonne mit 100% UOA-Wasser eine Woche einhängt, und leicht umwälzt?
Gruß Holger
spunt
 
Beiträge: 316
Registriert: 10.2011
Wohnort: 04565 Regis-Breitingen
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon spunt » 11. Nov 2012, 13:21

Hallo Thomas,

ich habe gerade eine Info gefunden. Eventuell kannst Du mal was dazu schreiben, wenn Du Erfahrungen dazu hast.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Gruß Holger
spunt
 
Beiträge: 316
Registriert: 10.2011
Wohnort: 04565 Regis-Breitingen
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon spunt » 11. Nov 2012, 13:52

Hallo Thomas,

könnte man zur Mineralisiereung von UOA-Wasser auch Luvos Heilerde nehmen?

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Gruß Holger
spunt
 
Beiträge: 316
Registriert: 10.2011
Wohnort: 04565 Regis-Breitingen
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon Thomas Ebinger » 11. Nov 2012, 19:41

Hallo Holger,

das Säckchen mit Calciumkarbonat einfach in den Filter legen, da zum Lößen Co² oder eine Säure benötigt wird.

In der UO Wasserfass macht es keinen Sinn funktioniert nur mäßig.

Wg. dem Link Schadstoffe im Korallenbruch:
Die Lößungsmenge ist in mg Bereich und ein Säckchen mit ca. 250ml hält ungefähr 2-3 Jahre. Daher kein Thema für das Süßwasseraquarium.

Im Meerwasser schon, da dort große Mengen Korallenbruch als Bodengrund oder im Reaktor ist, und so gut wie kein Wasserwechsel gemacht wird. Die Organissmen reagieren empfindlicher auf Po4.

Wg. Kieselerde oder Heilerde kleinste Mengen reichen aus um die Kiemen der Fische zu reizen oder zu verkleben, also nicht für das Aquarienwasser geeignet.
Kleinste Mengen ins Futter ist in gewissen Fällen O.K.

Grüße
Thoma Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon spunt » 11. Nov 2012, 20:36

Hallo Thomas,

danke für Deine Erläuterungen.

Thomas Ebinger hat geschrieben:Hallo Holger,
Wg. Kieselerde oder Heilerde kleinste Mengen reichen aus um die Kiemen der Fische zu reizen oder zu verkleben,
Grüße
Thoma Ebinger


hast Du da Praxiserfahrungen? Heilerde wird meines Wissens oft in der Aquaristik u.a. als "Wasseraufbereiter" benutzt. Auch als Easy Life Ersatz wird es verwendet. Ich habe aber noch nie von negativen Erfahrungen in der Praxis gelesen. Negativ nur , wenn zu viel benutzt wird, das es sich dann auf Pflanzen ablagert und dann nicht sehr schön aussieht.

Ich habe mal vor Jahren einen Flösselaal damit behandelt, der auf dem Rücken eine offene Wunde hatte. Sah aus wie eine offene Warze. Nach 3-5 Tagen war die Wunde wieder zu. Nach ca. 14 Tagen war nur noch ein kleiner dunkler Fleck zu sehen, so groß wie eine Schuppe, dieser ist dann so geblieben. Der Aal war dann wieder voll genesen.
Gruß Holger
spunt
 
Beiträge: 316
Registriert: 10.2011
Wohnort: 04565 Regis-Breitingen
Geschlecht: männlich

Re: Mineralsalz

Beitragvon spunt » 12. Nov 2012, 10:19

Hallo Thomas,

Thomas Ebinger hat geschrieben:Hallo Holger,
In der UO Wasserfass macht es keinen Sinn funktioniert nur mäßig.
Grüße
Thoma Ebinger


ich habe mal getestet. Ein Glas UO-Wasser mit einigen Körnern Korallenbruch. Nach 30min gab es einen Anstieg von 16µs auf 110µs.
Gruß Holger
spunt
 
Beiträge: 316
Registriert: 10.2011
Wohnort: 04565 Regis-Breitingen
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker