Lebendfutter ja oder nein?

Diskussionen zum Diskus

Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Jörg69 » 4. Sep 2013, 11:25

Hallo Fories...

mich würde mal Interessieren, wie ihr es so mit dem Lebendfutter habt?!

Meine bekommen sowas öfters und seit Jahren und das ohne Probleme...schwarze Weiße Mülas, Enchys, Wasserflöhe und Artemia.
Manches aus Fischfreien Tümpeln und manches wird selbst rangezogen.

Ich hoffe, es schreibt mal jemand seine Erfahrungen dazu.

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Ulrike » 4. Sep 2013, 14:01

Hallo Jörg,

meine Erfahrungen sind da sehr unterschiedlich.

Man muß sehr auf Qualität achten und damit geht es schon los.

Rote ML verfüttere ich schon lange nicht mehr. Hatte da schon Qualität die nach dem auftauen entsetzlich gerochen hat. Außerdem sind die Foren voll mit schlechtem Frostfutter und kranken Tieren teilweise bis zum Verlust der ganzen Belegschaft.
Ich selbst füttere noch noch Schwarze ML weil die aufgrund ihrer Borsten gut für die Darmreinigung sein sollen. Dann kommt ARtemia, Mysis, Krill fein und SV2000 und vor allem Benkers Garnelenmix in den beiden Variationen Diskus Royal und Granelenmix fein.

Dieses friere ich nachdem es bei mir angkommt dann mindestens nochmal für 3 Wochen bei -24 Grad im Tiefkühler ein. Danach soll es garantiert frei von Paras sein.

Bleibt nur noch die Frage nach dem Lieferanten. Nun da gibt es einige ich habe Jahrelang beim Fischfutterprofi bestellt. Höre aber auch ganz oft das die Qulität bei Rein ebenfalls sehr gut sein soll.

Ich habe aber auch bei Sandfort schon bestellt, da ist der Versand günstiger als bei dem Rest und ich muß sagen es war alles in Ordnung.

Ich traue mich ehrlich gesagt nicht vom Teich oder so ML zu fangen. Aber villeicht sagen ja andere auch noch was zu diesem Thema.

Gruß
Uli
Benutzeravatar
Ulrike
 
Beiträge: 239
Registriert: 07.2011
Wohnort: Windhagen Ww
Geschlecht: weiblich

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Jörg69 » 4. Sep 2013, 15:44

Hi Uli...

na, Rote Mülas sollte man auch nicht Verfüttern, egal ob lebend oder gefroren, genauso wie Tubifex, die stammen meist aus belasteten Gewässern. Das kann 1000 mal gut gehen, aber dann :krank: hat man das Problem.

Meine frage war eigentlich nach dem Lebendfutter und du schreibst dann von deiner Futterpalette...aber klingt gut die Abwechslung, wobei, du solltest es mal mit Muschelfleisch probieren, da geht jeder sofort drauf :grins:
Meine bekommen auch ein gutes breites Futterangebot, lebend wie gefroren und teilweise mit Vitaminen dazu ( Aquakraut)
Das kann man Super über das Lebendfutter verabreichen.

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Rue » 4. Sep 2013, 21:25

Hallo Jörg,

ich habe grad im fisch-forum meine enchyträen-zucht vorgestellt verlinke mal hierher-Wenn es okay ist Sylvia-habe grad nicht die zeit alles nochmal hier runter zuladen.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
weiter habe ich draußen im hof ein 300l becken und eine 200l regentonne mit schwarzen MüLa´s-nicht vom dach-nur mit aq-wasser und leitungswasser.

zu den frozen mülas noch ein wort-nehmt die von FiMö da sind selbst die roten gut-selbst wenn die ein wenig stinken.

Stefan adamek bezieht sein fütter auch von FiMö und er züchtet schon seit 25 jahren erfolgreich, und dürfte den einen oder anderen bekannt sein.

gruß rue
Benutzeravatar
Rue
 
Beiträge: 282
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Ulrike » 5. Sep 2013, 08:07

Hallo Jörg,

ja stimmt, da bin ich am Thema vorbei :denk: .

Lebendfutter setze ich fast gar keins mehr ein. Ab und an noch ein paar Entchys. Tümpeln traue ich mich nicht und das angebotene Lebenfutter hat teilweise einen sehr schlechten Zustand.

Rote ML und Tubifex da gebe ich Dir vollkommen recht, würde ich auch nicht anfassen. Hatte früher noch gelegentlich weiße ML eingesetzt und lebende Artemia. Hatte danach öfters Libellen im Wohnzimmer. :lol:

Durch die parafreien Tiere traue ich mich zum Teil nicht mehr. Die Qulität zumindest bei Uns ist zum Teil sehr schlecht.

Gruß
Ulrike Reitz
Benutzeravatar
Ulrike
 
Beiträge: 239
Registriert: 07.2011
Wohnort: Windhagen Ww
Geschlecht: weiblich

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Wilfried » 7. Sep 2013, 08:43

Hallo,

also zu diesem Zhema kann ich nur sagen keine Angst vor dem Tümpeln.
Das mache ich schon Jahre lang und friere für den Winter ein. Bis heute habe ich keine Problem. Alle wachsen und gedeihen und fühlen sich sau wohl.
Gruß Wilfried
Benutzeravatar
Wilfried
 
Beiträge: 222
Registriert: 05.2011
Wohnort: am Stadtrand von Berlin
Geschlecht: männlich

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 7. Sep 2013, 08:53

Hallo zusammen.

Nun ich gebe ab und zu meinen Fischen noch Lebendfutter.
Das sind dann Enchys und Artemia,aber nur wenn ich genau weis das
die noch frisch in den Klasichtbeutel sind.
So bald das Wasser dort drin eine Trübung aufweist lass ich die Finger davon.

Früher habe ich auch schwarze Mülas aus der Regentonne gefüttert,
aber dieses Jahr hatte ich damit kein Glück.
Irgendwie entwickelten sich da keine Mülas oder ich hab was dieses mal falsch gemacht. :denk:

Tümpeln geht leider bei mir nicht, da es hier keine gibt.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5631
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Jörg69 » 10. Sep 2013, 01:39

Hallo...

@Wielfried :gut: so mach ich es auch immer und das ist doch das beste Futter für die Scheiben....ich muß mal meine Fotos kleiner machen und die mal reinstellen..wie gierig die Tiere darauf abgehen...ist doch immer sehr sehensreich es anzuschauen, wie sie ihr Futter selber erjagen müßen. Ganz wie im Natural.
Das dauert dann mit den Wasserflöhen so mindestens 2 Stunden bis alles weg ist.
Aber es gibt auch andere Wege als das Tümpeln...man kann sich auch vieles selber zuhause ranziehen...

Eine kleines Becken gefüllt mit Salzwasser zb und das stellt man schön auf die Fensterbank in die Sonne, damit sich Algen bilden. Dann zb gekaufte Artemia darein und die vermehren sich ohne was zu tun super darin...da gibt es schnell Nachwuchs das man immer was Verfüttern kann. Ohne Sprudler oder irgendwas dazu...einfach stehen lassen.

Wasserflöhe...

auch einfach ein kleines Becken, Backhefe als Futter dazu und Wasserflöhe rein..die vermehren sich dann auch super im stillen Wasser ohne Filter dabei.

Viele Grüße,

Jörg
Jörg69
 

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Wilfried » 10. Sep 2013, 14:06

Hallo Jörg,

auch der Nachwuchs wird mit Tümpelfutter ernährt. Das Futter wird gesiebt, so daß nur das Staubfutter zu den Kleinen kommt. den Rest bekommen die Großen. Da sind nicht nur Wasserflöhe im Tümpel, sondern auch weiße Mülas, kleine Libellenlarven (darauf sind meine besonders scharf), Zyklobs usw.
Die großen Lybellenlarveb werden aussortiert. Ich war sehr erstaut über die Größe des Futters was die Scheiben so verdrücken.
Gruß Wilfried
Benutzeravatar
Wilfried
 
Beiträge: 222
Registriert: 05.2011
Wohnort: am Stadtrand von Berlin
Geschlecht: männlich

Re: Lebendfutter ja oder nein?

Beitragvon Verstorben Bernd R » 10. Sep 2013, 17:03

Hallo Zusammen,

warum züchtet ihr eure Wasserflöhe nicht selbst.

Einen Ansatz sprich Beutel besorgen, Wasser in ein größeres Gefäß, ich habe einen Zuchtwürfel, Beutel rein, Wasser rein.
Anschließend auf eine Literflasche Leitungswasser ein Päckchen Trockenhefe und gut schütteln. dann etwas davon ins Wasser bis es leicht trüb ist. Immer wenn das Wasser wieder klar ist dosiert ihr etwas von dem Wassergemisch nach.
Ihr glaubt garnicht was die sich vermehren.
Übrigens funktioniert das gleiche mit Bachflohkrebsen.
Weiterhin viel Glück bei der Diskushaltung

Bernd
Homepage: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Verstorben Bernd R
 
Beiträge: 453
Registriert: 09.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker