Grundlagen der Diskushaltung

Diskussionen zum Diskus

Grundlagen der Diskushaltung

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 16. Sep 2010, 14:14

Vorwort

Der Diskusfisch gilt bei einigen als sehr schwieriger Fisch.
Wenn man aber einige Pflegebedingungen beachtet kann man
sehr viel Freude ein diesen wunderbaren majestätischen Fischen haben.

Quarantäne
Neu gekaufte Diskusfische sollten niemals ohne eine zuvor durchgeführte
Quarantänemaßnahme ( 4 – 6 Wochen ) in ein mit anderen Diskusfischen
besetztes Becken eingesetzt werden.
Es kann zur Folge sein das es hier bei zu Verlusten von Fischen kommen
kann.
Mehr dazu:
Quarantäne

Der Diskus
Da der Diskusfisch ein Gruppenfisch ist sollte er ab einer Gruppe von 5-6 Tieren gehalten werden.
Je größer die Gruppe, umso besser ist in der Regel das Sozialverhalten.
Diese Fisch wachsen bis zu 2 Jahren und können durchaus 20 cm und noch größer werden.
Sie erreichen ein Durchschnittsalter von ca. 5-7 Jahren.
Geschlechtsreif werden sie mit ca. 12- 15 Monaten.

Das Aquarium
- Größe:
Da Diskusfische eine Größe von durchaus 20 cm erreichen können, ist eine entsprechende
Beckengröße angeraten.
Bei diesen Fischen rechnet man daher 50 Liter ( besser wäre mehr ) pro Fisch.
Das heißt sollte man eine Gruppe von 5 -6 Tieren pflegen wollen, wäre eine Beckengröße von mindestens 300 L zu wählen.
Hier bei sollte die Beckenhöhe ab 50 cm betragen.

- Bodengrund:
Als Bodengrund sollte grober Sand ab 0,4 mm oder feiner Aquarienkies ( Körnung max. 2 mm ) nehmen.
Er sollte vor dem Einbringen ins Becken 3 – 4 mal durchgewaschen werden, da er
meistens noch Staub und feine Schmutzpartikel enthält.
Dieser feine Bodengrund erleichtert zum einem den Fischen die Aufnahme des Futters
und zum anderen sammeln sich dort keine Futterreste oder Kot.
Grober Bodengrund empfiehlt sich nicht, da sich in den Zwischenräumen Futterreste und
Kot ansammeln könnten. Diese würde mit der Zeit das Aquarienwasser biologisch belasten
und verunreinigen.
Ein so genannter Düngeboden für Pflanzen ist für ein in deinen Diskusbecken nicht geeignet.
Dieser Boden enthält biologische Nährstoffe die sich im Wasser auflösen und somit wird das Wasser damit belastet.

- Pflanzen:
Pflanzen schaffen im Aquarium Rückzugsmöglichkeiten und können sehr gut zur
Revierabgrenzungen eingesetzt werden. Sie liefern im Becken zusätzlich Sauerstoff,
den wiederum den Fischen zugute kommt.
Nur sollte das Becken nicht zu dicht bepflanzt werden, da sich sonst im zwischen
den Pflanzen zu viel Futterreste und Kot ansammeln würde.

Zu empfehlen sind zum Beispiel verschiedene Arten von:
Anubias
Echinodorus
Vallisnerien
Cryptocorynen
Wasserfarn
und andere Arten die eine Temperatur von 28 ° – 30 ° vertragen.

Auch Schwimmpflanzen eignen sich sehr gut für das Diskusbecken.
Sie dämpfen das Licht und bieten Unterstellmöglichkeiten.

Zu empfehlen sind zum Beispiel:
Tigerlotus ( Schwimmblätter )
Muschelblumen
Froschbiss

Pflanzen sollten nach dem Kauf erst nach eine Desinfizierung ( Bad mit Alaun z.B.)
in das Aquarium eingesetzt werden.

- Wurzeln:
Wurzeln bieten in Diskusbecken eine gute Unterstands – bzw. Rückzugsmöglichkeit.
Hier bei sollte darauf geachtet werden das diese für die Aquaristik geeignet sind, z.B. Moorkien.
Diese Wurzeln sollten in regelmäßigen Abständen auf Fäulnis und weiche Stellen
im Holz überprüft werden.
Da faulende Wurzeln Stoffe an das Wasser abgeben würden, die Diskusfische nicht
vertragen und diese dann krank werden (im schlimmsten Fall sterben könnten) .

-Steine:
Steine können zusätzlich als Dekoration in Aquarium genutzt werden.
Hier bei ist darauf zu achten das diese frei von Metalleinschüsse und nicht
kalkhaltig ( z.B. Lochstein ) sind.
Kalkhaltige Steine können das Wasser unnötig aufhärten und da der Diskusfisch
ein Weichwasserfisch ist ,wäre das für die erstrebten Wasserwerte nicht förderlich.

Die Beleuchtung
Eine hellere Beleuchtung stört den Diskusfisch weniger und erhöht sogar das
Pflanzenwachstum.
In manchen Fällen ist es sogar besser das es im Becken heller ist, denn je heller es
Ist desto weniger kann der Diskusfisch bedrohliche Schatten außerhalb des
Beckens wahrnehmen.

Das Aquarienwasser
-Werte:
Die zu empfehlenden Werte im Diskusbecken
Ph : 6,5 – 7,2
Kh : 2 – 6
GH : 9
NO2 : 0
NO3 : 25 – 50 ( je nach Leitungswasser )

Mehr darüber:
Wasserchemie

-Temperatur:
Die Hälterungstemperatur im Diskusbecken sollte in dem Bereich von 27 – 30 Grad liegen.
Eine kurzfristige Temperaturerhöhung von 32 Grad ist durch aus möglich, so fern es die
Beifische es ermöglichen.
Eine Wärmekur ( 35 Grad ) sollte in einem separaten Becken erfolgen.
Mehr dazu:
Wärmebehandlung bei Diskusfischen.

- Wasserwechsel:
Ein Wasserwechsel ist im Diskusbecken sehr wichtig, da hier durch die Wasserbelastung
verringert wird und verbrauchte Mineralien nachgeführt werden.
Der Wasserwechsel sollte mindestens 1 mal die Woche ( 50% des Beckeninhaltes ) oder
2 mal die Woche ( 25 % des Beckeninhaltes ) durchgeführt werden.
Zusätzlich sollte eine Reinigung des Beckenbodens durch Absaugen von
Mulm (Futter / Kotreste ) und Pflanzenreste gemacht werden.

-Wasseraufbereiter:
Im Handel werden eine Vielzahl von Wasseraufbereiter angeboten. Der Einsatz ist nicht
zwingend notwendig. Kann aber sehr hilfreich sein wenn im Leitungswasser Stoffe enthalten
sind die Diskusfische nicht vertragen wie zum Beispiel Schwermetalle oder Chemikalien.

Die Filterung
Eine gute Filterung des Wassers ist für jedes Aquarium sehr wichtig.
Mehr dazu hier:
Verschiedene Filtertechniken

Der Filter sollte der Beckengröße entsprechend über ein geeignetes Filtervolumen verfügen.
Bei Topffiltern sind die Herstellerangabe oft zu knapp bemessen für die Diskushaltung.
Wenn man einen Filter wählt der für ungefähr die doppelte Beckengröße angegeben ist, so ist man auf der sicheren Seite .
Dieser muß in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, da sich Futterreste, Kot und Pflanzenreste in ihm ansammeln.
Hier zu schwenkt man die einzelnen Filtermedien in zuvor entnommenen Aquarienwasser.
Eine zu starke Reinigung hätte zur Folge das zu viele wertvolle Filterbakterien die zur
Nitrifkation benötigt werden aus dem Filter ausgespült werden.
Siehe Wasserchemie

Eine über Kohle Filterung wird nur angewendet ( 3-4 Tage ) um Giftstoffe oder Medikamentenreste aus dem Aquarienwasser zu entfernen.
Um eine längere Standzeit des Filters zu ermöglichen sollte auf der Ansagseite des Filters
(wenn kein Vorfilter vorhanden ist) eine Schwammpatrone befestigt werden.
In dieser Schwammpatrone sammelt sich der grobe Schmutz und gelangt somit nicht in den Filter.
Diese Patrone sollte alle 2-3 Tage gereinigt werden.

Die Fütterung
Diskusfische sollten abwechslungsreich ernährt werden ,
da es bei einer einseitigen Ernährung zu Mangelerscheinungen kommen würde.
Auch pflanzliche Bestandteile sind wichtig.
Adulte (ausgewachsene) Tiere sollten 2 – 3 täglich gefüttert werde.
Halbwüchsige Fische 5 mal täglich, da sich diese noch in Wachstum befinden.
Gefüttert wird in kleineren Portionen ,die nach ca. 10-20 Minuten gefressen worden sind.

Das Futter
Es empfiehlt sich Futter von guter Qualität zu wählen, minderwertiges und ungeeignetes Futter kann Schäden bei den Fischen verursachen.
Bei dem Frostfutter sollte man darauf achten das sich keine Eisschicht gebildet hat
( Unterbrechung der Kühlkette), da dieses Futter durch aus ungenießbar geworden ist.

- geeignetes Trockenfutter
Granulat ( dieses vor dem Füttern mit etwas Wasser aufquellen lassen )
Gefriergetrocknetes Futter (Mückenlarven,Artemia u.a,)
Spirulinaflocken ( Algen )
Flockenfutter

-geeignetes Frostfutter
Mückenlarven ( rot,weiß,schwarz)
Artemia ( Salinenkrebse)
Mysis (Glaskrebse / Schwebegarnelen)
klein gehackter Krill (klein Krebse)
Süseewa (Mix auf Muschelfleischbasis)
Rinderherz Mix ( 2-3 die Woche da es schwer verdaulich ist und das Wasser belastet)
Mix auf Garnelen-, Meeresfrüchte- oder Fischbasis

-geeignetes Lebendfutter
Enchyträen ( nur 2-3 die Woche füttern,da es sehr Eiweißreich ist)
Artemia
Mückenlarven (weiß,rot)
Dieses Futter sollte aber von sehr guter Qualität sein und noch lebend verfüttert werden.

Beifische
Hier bei ist darauf zu achten das keine aggressive oder zu unruhige Fische als Mitbewohner gewählt werden.
Es ist darauf zu achten, dass die „Beifische“ die Temperaturen und sonstigen Bedingungen vertragen und
geeignete Lebensbedingungen und Futter bekommen.

Geeignet sind zum Beispiel:
Antennenwelse (Ancistrus)
Panzerwelse ( Corydoras)
einige L-Welsarten
kleinere Salmler
Garnelen
Schnecken
Mehr dazu:
Zierfische und Co.

Sollten alle diese Punkte der Haltung von Diskusfischen beachtet werden, wird man viel Freude mit dem „König des Amazonas“ haben.
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5681
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker