Freiheit für die Fische - Artikel in " Die Zeit " 40/2016

Diskussionen zum Diskus

Freiheit für die Fische - Artikel in " Die Zeit " 40/2016

Beitragvon Marion » 7. Okt 2016, 23:50

Hallo,

mit Interesse verfolge ich die Diskussion zu einem Artikel, erschienen in die Zeit Nr. 40 vom 22. September 2016.
Bernd Brunner hat dort einen langen Bericht mit der Überschrift - Freiheit für die Fische - verfasst.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Unter anderem hat der Dachverband der Tierhalter eine ausführliche Stellungnahme zu diesem Thema veröffentlicht.

Was haltet Ihr von diesem Artikel?

Marion
Zuletzt geändert von Marion am 8. Okt 2016, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von der Nordseeküste
Benutzeravatar
Marion
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1412
Registriert: 11.2010
Wohnort: 26919 Brake
Geschlecht: weiblich

Re: Freiheit für die Fische - Artikel in " Die Zeit " 40/2016

Beitragvon AxelU » 8. Okt 2016, 13:53

Hallo Marion,
da ist schon was wahres dran, und es sollte zum Nachdenken anregen!!
Ich habe was gefunden was hier eigentlich gut passt.
Im Schöpfungsbericht der Bibel steht schon: "
Danach erschafft Gott als letztes Geschöpf die Menschen und übergibt ihnen die Erde mit dem Auftrag „Macht sie euch untertan!“. Die Fische, die Vögel und die Tiere aber überantwortet er ihnen mit dem Befehl „Herrscht über sie!“ Das war ein Fehler :lol:
"Das hebräische Wort für „herrschen“ bedeutet in der wörtlichen Übersetzung „treten, niedertreten“
Der ungeheuren Anspruch des Menschen, über der Natur zu stehen und jederzeit in sie eingreifen zu können. Der Mensch ist nicht mehr Teil der Natur; die Natur gehört nun dem Menschen. Und oft genug wird sie einfach niedergetreten.
Die Ausbeutung der Natur und die Missachtung anderer Menschen wie auch der Tiere gehen heute unverfroren weiter, obwohl jeder weiß, dass wir uns wie der Bergsteiger in tödliche Gefahr begeben. Wir spüren bereits die Folgen der von Menschen verursachten Klimaveränderung in Form ungewöhnlich häufiger Tornados, massiver Überschwemmungen, jahrelanger Dürre zum Beispiel in Ostafrika; wir spüren die Folgen der unmenschlichen Massentierhaltungen oder des chemischen Einsatzes in der Landwirtschaft in Form von plötzlich auftretenden Krankheitserregern, die unsere Nahrung vergiften; wir müssen bereits jetzt erleben, dass manches, was technisch möglich ist, uns selbst im höchsten Maße gefährdet: die Gewinnung der Energie aus der Atomkraft und nicht zuletzt die atomaren Waffen selbst richten sich schließlich gegen die Menschheit. Können wir so weitermachen wie bisher? Dürfen wir uns wie die Herrscher über die Natur verhalten? Oder sollten wir wieder lernen mit der Natur und als Teil der Natur im Einklang mit ihr zu leben. :denk:

Und aus diesem Grund finde ich es sehr gut wenn sich Leute in Foren anmelden um sich vorab zu Informieren.
Und nicht einfach losziehen, und auf Kosten von Lebewesen, ohne jegliche Ahnung sich Tiere anschaffen die dann oft zum Tode verurteilt sind.
Zuletzt geändert von Marion am 9. Okt 2016, 20:22, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Ich habe den Titel von Thread verändert
Freundliche Grüße Axel
Benutzeravatar
AxelU
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1120
Registriert: 04.2014
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker