Artemia

Diskussionen zum Diskus

Re: Artemia

Beitragvon Hermann » 11. Aug 2013, 11:58

Hallo Zusammen,
leider sind die meisten meiner Bilder nicht sehr gut geworden. Ich werde aber noch etwas üben!

Da mein Leitungswasser immer schlechter wird, werde ich mir wirklich Gedanken über eine sichere Aufbereitung machen müssen. Dazu habe ich natürlich auch noch einige Fragen und würde mich über Anregungen freuen. Dies aber gerne in einem neuen Thema.
LIEBE GRÜßE HERMANN
Hermann
 
Beiträge: 207
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich

Re: Artemia

Beitragvon Ulrike » 11. Aug 2013, 17:14

Hallo Hermann,

ich denke ich kann Dir da helfen zumindest in den meisten Punkten.

Gruß
Uli
Benutzeravatar
Ulrike
 
Beiträge: 239
Registriert: 07.2011
Wohnort: Windhagen Ww
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 13. Aug 2013, 06:56

Hallo Herman.

Solltest du Fragen zu der Wasseraufbereitung haben dann stell sie ruhig,
denn ich denke da werden dir sicher einige weiter helfen können. :grins:
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5644
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia

Beitragvon Jörg69 » 13. Aug 2013, 09:27

Hallo Hermann,

zu der Wasseraufbereitung kann ich dir nur eine VE-Anlage empfehlen, die holt einiges mehr an Schadstoffe aus dem Wasser wie eine Osmose Anlage.

Gruß,

Jörg
Jörg69
 

Re: Artemia

Beitragvon Daniel Z » 13. Aug 2013, 19:55

Hallo Jörg,

wäre mir neu, dass ein Vollentsalzer irgendetwas anders macht, als Ionen zu tauschen.


Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Daniel Z
 
Beiträge: 1044
Registriert: 06.2011
Wohnort: Oberhausen (Baden)
Geschlecht: männlich

Re: Artemia

Beitragvon Jörg69 » 14. Aug 2013, 22:56

Hallo Daniel,

heutzutage wird dem Leitungswasser immer mehr zugeführt, zb Fluor, was es früher nicht gab. Vieles , was man nicht Messen kann.
Dadurch wird die Schlupfrate auch immer kleiner, oder die Laichabgabe kleiner.

Die Züchter ,die von der Osmose wegegangen sind und auf VE umgestellt haben, haben dadurch eine viel größere Eiablage und Schlupfrate.
Was ich auch klasse finde, ich liege mit der VE bei einen pH-Wert von 5,5 und direkt im Sauren Bereich. Das habe ich bei der Osmose nicht.
Eine VE muß ich zwar regelmäßig regenerieren, aber bei einer Osmose muß ich auch regelmäßig neue Filter kaufen, die ins Geld gehen und habe noch das Abwasser dazu.

Und, man kann auch die VE-Anlage für Indirekte Wasserwechslel benutzen.

Gruß,

Jörg
Jörg69
 

Re: Artemia

Beitragvon Marcus(malu) » 15. Aug 2013, 14:32

Hallo,

der Igel hat geschrieben:
Und, man kann auch die VE-Anlage für Indirekte Wasserwechslel benutzen.

Gruß,

Jörg



und genau da würde ich ansetzen.

Dann spart man Geld für die Osmoseanlage, das Abwasser.

Und wenn du eh eine VE Anschaffen mußt, warum sie dann nicht dafür nutzen?
Spart, Wasser, Energie, man muß dann nicht so oft regenerieren und es klappt.
Bei mir klappt es auch

Es werden immer mehr die das machen.(Der Stefan ist dafür der beste Ansprechpartner)

I

mfg

Marcus
Marcus(malu)
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1281
Registriert: 12.2010
Wohnort: 86444 Affing
Geschlecht: männlich

Re: Artemia

Beitragvon Diskus LP » 15. Aug 2013, 17:18

Da bin ich jetzt auch sehr neugierig auf Details!
Würde mich freien wenn da mal einer der Experten eine genaue Beschreibung bzw Tipps zum Kauf und Instllation geben würde...!
Benutzeravatar
Diskus LP
 
Beiträge: 26
Registriert: 06.2013
Wohnort: 59558 Lippstadt
Geschlecht: männlich

Re: Artemia

Beitragvon Jörg69 » 15. Aug 2013, 19:54

Hallo...

wie es schon gesagt wurde...richte dich in der Sache an der Stefan..

in einen anderen Forum wurde darüber ausgiebig Diskutiert, wie man was machen soll und es gibt schon viele Menschen, die mit dem Indirekten Wasserwechsel fahren und damit gut fahren. Aber, die Anschaffung kostet auch einiges dafür, eine VE-Anlage reicht da nicht. Da gehört auch noch eine Nitrat Säule zu und einige Messgeräte.

Gruß,

Jörg
Jörg69
 

Re: Artemia

Beitragvon Ulrike » 16. Aug 2013, 08:08

Hallo Jörg,

vollkommen richtig.

Wenn Die Osmose aber schon da ist und danach das Mischbettharz hast Du die optimale Lösung. Die Anschaffung für das regenerieren und zusätzliche Nitratharzsäule sind auch Kosten.

Man muß sich das halt mal zusammen rechnen und dann kann man sich für eine Lösung entscheiden.

Aber leider ist es mittlerweile wirklich schon soweit mit unserem Leitungswasser. Ich wollte es auch nicht glauben. Bis ich es gesehen habe.

Ich fahre kein normales Leitungswasser mehr.

Gruß
Uli
Benutzeravatar
Ulrike
 
Beiträge: 239
Registriert: 07.2011
Wohnort: Windhagen Ww
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker