Artemia groß ziehen

Diskussionen zum Diskus

Artemia groß ziehen

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 3. Dez 2010, 14:41

Hallo zusammen.

Ich hab da mal eine Frage.
Und zwar habe ich kein Problem damit aus dem Artemia eiern
Naupien zu bekommen ,aber leider wachsen diese dann nicht zu
erwachsenen Artemia heran.
Hat ja jemand vielleicht Erfahrungen mit und kann mir ein
paar Tipps dazu geben?
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5643
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon ToniNB » 3. Dez 2010, 20:49

Hallo Sylvia, ich hatte mal ein 20 Literbecken mit entsprechndem Salzwasser veralgen lassen(stinkt auch nicht),
nachdem es schön grün war, die eier auf die Wasseroberfläche gesetzt(nicht untertauchen).
kurze Zeit später sind Artemien gewachsen, bis ca. 1,5cm.
Als Dauerfutter zwar nicht ausreichen,-aber mal als Snack ganz gut.
Ansonsten gibt´s ja extra Aufzuchtnahrung im Fachhandel für Artemien, damit sollte es gehen.
Quäle NIE ein Tier zum Scherz,
denn es fühlt wie DU den Schmerz!

MFG Toni aus NB
Benutzeravatar
ToniNB
 
Beiträge: 49
Registriert: 11.2010
Wohnort: 17033 Neubrandenburg
Geschlecht: männlich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon herbert » 27. Dez 2010, 18:57

Hallo alle zusammen,
ich möchte auch gerne Artemia als Snack für meine Scheiben groß ziehen.
Wie bei Sylvia schlüpfen die Naupien, aber wie gehts dann weiter?
? Beckengröße
? Wasser (welches Salz? weche Konzentration?)
? Belüftung
? Temperatur
? Licht
? Ernährung
? Rausfangen
Hat jemand von euch wertvolle Tipps um für meine Scheiben ein adäquates Futtes zuzubreieten?
Danke für eure Antworten.
Liebe Grüße
Herbert
Benutzeravatar
herbert
 
Beiträge: 26
Registriert: 09.2010
Wohnort: Landshut
Geschlecht: männlich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 28. Dez 2010, 19:37

Hallo Herbert.

Ich hab das mal im Sommer versucht:
kleines Becken (60L)
Fensterbank ( sonnig )
Meersalz rein ( 34 g pro Liter )
Wasser grün werden lassen ( Grünalgen )
Verdunstetes Wasser immer wieder ergänzt
Artemiaeier ins Wasser
Naupien dann mit etwas eLiquizell oder Microzell von Hobby

Hm bei mir hat es nicht sonderlich geklappt

Hier gibt es auch noch mal eine Anleitung zur Zucht
von Lebendfutter.
Link

Ich würde mich freuen wenn du vielleicht deine Erfahrungen zur
Zucht von Lebendfutter mal schreiben würdest. :grins:
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5643
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Holly » 30. Dez 2010, 16:07

Hallo Ihr,

also bei mir ging das ganz gut, ich hab die im 20 Liter Becken mit der von der Sylvia erwähnten Nahrung groß bekommen und dann auch verfüttert, hatte aber nicht den eindruck, dass der Aufwand gerechtfertigt ist. Ich hab umgestellt auf Garnelen. Hat den Vorteil, kein Salzwasser und was die Fische nicht futtern, bleibt im Becken und vermehrt sich da. Momentan sind aber fast alle aus dem großem Becken verschwunden, ich hab über 100 Stück umgesetzt, dafür ist aber nun ein Männchen in den letzten Wochen Sprunghaft gewachsen, das ist ein Riese geworden, weiß nicht ob da ein Zusammenhang besteht :lol:
Gruß Holger

Man lernt nie aus
Benutzeravatar
Holly
 
Beiträge: 156
Registriert: 09.2010
Geschlecht: männlich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Thomas Ebinger » 31. Dez 2010, 15:42

Hallo Sylvia,

da es ja nicht nur verschiedene Qualitätsunterschiede bei den Artemiaeiern gibt sondern auch verschiedene Nährstoffgehalte bei den Nauplien empfehle ich Dir erst mal zu prüfen woher deine Artemia Eier sind.

Ich verwende gerne russische Artemiaeier oder die von Sander mit denen habe ich die höchste Überlebensrate.

20-60 Liter Becken an einen sonnigen Platz Luftheber ohne Filter rein langsam laufen lassen
aufsalzen auf ca. 1.035g/m³ Wasser oder mehr.

Sprudelflasche oder Trichter mit Artemia Eier ansetzen Z.B. 1TL jodfreies Salz auf eine 0,7L Srudelflasche und ca. 1 Kaffeelöffel Artemiaeier rein bei ca. 25°C ausbrüten und nach ca. 24-36Std die Nauplien absieben nicht mit Frischwasser sondern mit dem vorbreitetem Beckensalzwasser spülen.

Die Nauplien anschließend in das Aufzuchtsbecken einsetzen.
Temperatur ca. 20-25°C
Gefüttert wird mit Preis Microplan oder frischer Hefe mit Dosenmilch.
Das Aufzuchtsfutter aus dem Zoofachhandel fressen Sie erst nach ca. 48 Stunden nach dem Schlupf.

Ein weiteres Becken mit Meerwasser das die gleiche Dichte hat wie das Aufzuchtsbecken ansetzen und dieses Wasser nach der Lösung des Meersalzes das bis zu 3 Tage dauert als wöchentlichen Wasserwechselwasser ca. 1/3 verwenden.
Diese Becken immer als Paralellbecken zur Auffrischung der Biostruktur und reduzierung des Nitratgehaltes verwenden.

Die Scheiben des Aufzuchtsbeckens nicht putzen da sie als Filtersubstrat (Besiedlungsfläche) dienen.

Noch ein paar Tipps:

Zum ansetzen des Aufzuchtsbeckens bitte Osmosewasser das über eine Mischbettpatrone oder Vollentsalzer gelaufen ist verwenden, wegen dem Silikat gehalt des Leitungswassers.

Leitungswasser das über eine Kohlepratrone gelaufen ist geht auch ganz gut.

Ein Meersalz mit einem geringen Phosphat und Nitratwert verwenden z.B. Tropic Marin oder Preis Meersalz.

Gutes microfeinzerstäubtes Aufzuchtsfutter mit einem hohen Algenanteil verwenden.

KH und N02 im Aufzuchtsbehälter kontrollieren bitte nur mäßig füttern.

So sollte die Aufzucht von Artemias funktionieren.

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Gabi » 31. Dez 2010, 16:50

hallo holger
Ich hab umgestellt auf Garnelen. Hat den Vorteil, kein Salzwasser und was die Fische nicht futtern, bleibt im Becken und vermehrt sich da. Momentan sind aber fast alle aus dem großem Becken verschwunden, ich hab über 100 Stück umgesetzt, dafür ist aber nun ein Männchen in den letzten Wochen Sprunghaft gewachsen, das ist ein Riese geworden, weiß nicht ob da ein Zusammenhang besteht

das liegt tatsächlich an den garnelen die sind sehr eiweißhaltig , bloß eben nicht zu viel davon verfuttern :lecker:

hallo thomas
ich finde deinen bericht sehr intressant , auf wenn ich es selber nicht machen würde hätte ich eine frage :
könnte man auch regenwasser an statt osmose nehmen ? müsste doch auch gehen oder !

lg gabi
Benutzeravatar
Gabi
 
Beiträge: 171
Registriert: 09.2010
Wohnort: Hamburg / Norderstedt
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Thomas Ebinger » 31. Dez 2010, 18:13

Hallo Gabi,

klar nur nach dem Aufsalzen den KH und pH prüfen.

Denn Regen plus Schwefel in der Luft = Schweflige Säure.

Dürfte aber nach dem Aufsalzen kein Problem sein.

Grüße
Thomas Ebinger
Benutzeravatar
Thomas Ebinger
 
Beiträge: 736
Registriert: 10.2010
Wohnort: 71229 Leonberg
Geschlecht: männlich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 31. Dez 2010, 19:19

Hallo Thomas.

Einen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht und deine Tipps. :beifall;

Meersalz und Osmosewasser hab ich da ,das werde ich dann mal austesten.
Nun es kann sein das die Artemiaeier nicht mehr die besten waren.
Ich werde mir mal neue besorgen und dann noch mal das ganze austesten,
vielleicht klappt es dann ja. :grins:
Liebe Grüße Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia Hilgemann
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5643
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Artemia groß ziehen

Beitragvon Günter-W » 2. Jan 2011, 09:57

Hallo Sylvia

>>>>Nun es kann sein das die Artemiaeier nicht mehr die besten waren.<<<<

Ich mache das so.

Ich kaufe immer eine Große Dose Artemia ( ca.1 Ltr. )die eine Schlupfgarantie von 90 % haben ist Billiger (auf Messen ca. 35-45 €) wie die kleinen Döschen wo eher wenige Nauplien schlüpfen. :grins:

Vor 2,5 Jahren habe ich damit meine Orinoko Altum Larven sauber gemacht und damit gefüttert den Rest habe ich in kleine Plastik Fläschchen zu 100ml. umgefüllt mit einer Alu-Folie umwickelt so das kein Licht daran kommt und ab in den Gefrierschrank bei ca 18° Minus, auch eine Senkung auf ca 25° Minus um Neu gekauftes Frostfutter Nachzufrosten für meine parafreien Tiere schadet den Artemia Eiern auch nicht.

Vor 14 Tagen hatte ich sie einmal ,,Getestet,, und siehe da eine Schlupfrate von immerhin 60-70 % hatten sie noch wo ich jetzt meine 10 Tage alten Altum - Larven damit füttere. :lol:
Wenn ich sie nicht Einfriere halten sich die Eier in der Dose so ca 8 Monaten je nach dem wie oft ich den Deckel öffne ebenfalls im Kühlschrank.
Lg
Günter-W
Ra.
Günter-W
 
Beiträge: 852
Registriert: 09.2010
Wohnort: Rastatt
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Rund um den Diskus"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker